Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Praktische Gartentipps für den Vollfrühling

Praktische Gartentipps für den Vollfrühling

Gartentipps durch die Jahreszeiten, um Ihnen saisonsgerecht Ihre fachliche Arbeit zu erleichtern.Wir möchten Sie gerne in Ihrem Bemühen, ein Stück(chen) lebendige Natur um sich zu haben, das neben Denk- und Knochenarbeit Genuss - in jeder Beziehung – bringt, unterstützen.Vielleicht finden Sie einige Puzzlestücke Ihres „Paradieses vor der Haustüre“ hier auf WILDFIND!

  • Anzuchterde selber mischen

    In selbst gemischter, natürlich sterilisierter Anzuchterde wurzeln Keimlinge besonders gut!

  • Schadet Unkraut dem Gemüse?
    Unkräuter als begleitende Wildkräuter des Kulturgemüses ?

    Vordergründig gesehen sind Unkräuter jene Pflanzen, die mit den von uns kultivierten Gemüsepflanzen um Nährstoffe, Licht und Wasser konkurrieren.

  • Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

    Unbedruckte Frühstücksbeutel / Butterbrottüten aus fettdichtem Papier eignen sich für d. KleingärtnerIn als praktische kleine Container zum Vorziehen kälteempfindlicher Pflanzen unter Glas mit anschließendem Auspflanzen.

  • Schafwolle als Dünger, Bodenverbesserer und Wasserspeicher

    Forschungsarbeiten der Humboldt-Universität zu Berlin ergaben, dass in  u n g e w a s c h e n e r  Schafwolle ausreichend Stickstoff (rund 12 %), Phosphor, Kalium und Schwefel stecken, um als hochwertiger Langzeitdünger für Gemüse, Obst und Zierpflanzen zu wirken.

  • Schutzpflanzen und Partnerpflanzen

    Duft- und Wurzelausscheidungen gewisser Pflanzen halten Schädlinge und manche Krankheiten ihrer speziellen Partnerpflanzen fern, sobald sie nebeneinander gepflanzt werden.

  • Einfache Mischkultur-Kombinationen

    Ihr Gemüse dankt Ihnen mit einem Zugewinn an Gesundheit und Aroma, wenn Sie beim Pflanzen und Säen altbewährte, einfache Mischkultur-Kombinationen beachten.

  • Brennnesselzeit

    Die Brennnesselzeit beginnt und damit auch die Sammelzeit der Brennnesseln, dieser gesunden Wildpflanzen, für Brennnesselsuppe, Brennnesselspinat, Brennnesseltee (Blätter, Wurzeln) ...

  • Bewässern

    Die frisch austreibenden Pflanzen haben einen erhöhten Wasserbedarf. Nicht warten, bis die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen!

  • Pilzerkrankungen von Pflanzen vorbeugen

    Bei feuchtwarmer Witterung treten vermehrt Pilzkrankheiten an Pflanzen auf.

  • So wird gemulcht !

    Um die Vorteile des Mulchens genießen zu können, müssen ein paar Kleinigkeiten beachtet werden.

  • Mehltau vorbeugen und behandeln

    Bei Mehltau, der sowohl an Gemüsepflanzen als auch an Garten- und Wildblumen und an Gehölzen wie Apfel, Stachelbeere, Rosen auftreten kann, handelt sich um eine Gruppe schädlicher Schlauchpilze.

  • Gründüngungspflanzen bringen Bodengesundheit und Bienenglück!

    Blühende Gründüngungspflanzen bringen Bodengesundheit und Bienenglück - und: sie werden einfach gesät!

  • Karottensamen säen leicht gemacht!

    Einige alte Tipps für das Säen von Karottensamen!

  • Stecklingsvermehrung
    Das beliebte „Pelzen“ ;)
  • Was eignet sich als Mulchmaterial ?

    Als Mulchmaterial eignen sich viele verrottbare, ungiftige, pflanzengesunde Materialien, die sowohl dem Boden als auch der Pflanze guttun:

  • Blattläuse bekämpfen

    Pflanzen stärken! Nützlinge fördern! Schwache und welke Pflanzen werden leichter befallen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Blattläuse zu bekämpfen.

  • Mulchen im Hausgarten bringt viele Vorteile

    Mulchen ist ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Bodenpflege und Unkrauthemmung.

  • Anzuchterde selber mischen

    In selbst gemischter, natürlich sterilisierter Anzuchterde wurzeln Keimlinge besonders gut!

  • Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

    Unbedruckte Frühstücksbeutel / Butterbrottüten aus fettdichtem Papier eignen sich für d. KleingärtnerIn als praktische kleine Container zum Vorziehen kälteempfindlicher Pflanzen unter Glas mit anschließendem Auspflanzen.

  • Mischkultur-Blumen im Gemüsebeet
    Blumen beleben Gemüsebeete!

    Blumen beleben die Beete nicht nur optisch, sondern manche von ihnen, die sogenannten „Mischkultur-Blumen“ können noch mehr: 

  • Schutzpflanzen und Partnerpflanzen

    Duft- und Wurzelausscheidungen gewisser Pflanzen halten Schädlinge und manche Krankheiten ihrer speziellen Partnerpflanzen fern, sobald sie nebeneinander gepflanzt werden.

  • Bewässern

    Die frisch austreibenden Pflanzen haben einen erhöhten Wasserbedarf. Nicht warten, bis die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen!

  • Wildpflanzen sammeln und konservieren

    Viele Menschen entdecken zurzeit ihre Freude am Suchen und Finden essbarer und heilender Wildpflanzen.

  • Gründüngungspflanzen bringen Bodengesundheit und Bienenglück!

    Blühende Gründüngungspflanzen bringen Bodengesundheit und Bienenglück - und: sie werden einfach gesät!

  • Kübelpflanzen an die frische Luft gewöhnen !

    Topfpflanzen, die während der warmen Jahreszeit Balkon, Terrasse und Eingangsbereich schmücken, werden an die frische Luft gewöhnt: Bei Temperaturen um 15° dürfen sie untertags draußen sein, nachts stellt man sie wieder herein oder deckt sie mit einem Vlies ab.

    Pflanzen, die im Mittelmeergebiet ganzjährig im Freien gehalten werden, können in einem vor großer Nachtkälte geschützten Bereich, bereits draußen bleiben, z. B. Agapanthus, Baumaloe, Azaleen, Bitterorange, Blaue Passionsblume, Chinesischer Klebsame, Diktamo, Erdbeerbaum, Falsche Königin der Nacht, Feige, Feigenkaktus, Geranien ( stehende), Gewürzlorbeer, Granatapfel, Japanische Wollmispel, Jasmin, Jiaogulan, Lewisien, Mastixstrauch, Mönchspfeffer, Myrte, Oleander, Olive, Rosmarin, Steinlinde, Süße Duftblüte ,Szechuanpfeffer, Terebinthe, Zypresse u. v. a.

    Kurzzeitige Temperaturen bis +5° schaden ihnen auch jetzt, da sie zu wachsen begonnen haben, nicht.

     

    Etwas kälteempfindlicher sind Blattkakteen, Bleiwurz, Bougainvillea, Citrusarten, Drachenbaum, Engeltrompete, Fächerpalme, Fuchsien, Geranien (hängende), Grünlilien, Palmfarn, Südseemyrte, Zitronenverbene, Zylinderputzer u. v. a.

     

  • Anzuchterde selber mischen

    In selbst gemischter, natürlich sterilisierter Anzuchterde wurzeln Keimlinge besonders gut!

  • Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

    Unbedruckte Frühstücksbeutel / Butterbrottüten aus fettdichtem Papier eignen sich für d. KleingärtnerIn als praktische kleine Container zum Vorziehen kälteempfindlicher Pflanzen unter Glas mit anschließendem Auspflanzen.

  • Geranien zurückschneiden und zum Blühen bringen

    Überwinterte Geranien im Vorfrühling zurückschneiden und für eine reiche Blüte weiterpflegen, will gekonnt sein. Hier, auf WILDFIND, finden Sie, wie es gemacht wird:

  • Goldlack aussäen

    Der schneckenresistente GOLDLACK, eine der ältesten Garten-Zierpflanzen, ist eine Bereicherung für Garten, Terrasse und Balkon!

  • Geranien einfach vermehren

    Nach wie vor macht es vielen Menschen Spaß, so wie in alten Zeiten Geranien selbst zu vermehren und sich für diesen Zweck bei FreundInnen einen Steckling einer besonders hübschen, gesunden Pflanze zu erbitten. Sei es eine Stehende -, Hängende -, Englische – oder Duftblatt-Geranie …

  • Mischkultur-Blumen im Gemüsebeet
    Blumen beleben Gemüsebeete!

    Blumen beleben die Beete nicht nur optisch, sondern manche von ihnen, die sogenannten „Mischkultur-Blumen“ können noch mehr: 

  • Bewässern

    Die frisch austreibenden Pflanzen haben einen erhöhten Wasserbedarf. Nicht warten, bis die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen!

  • Sommerblühende Zwiebelpflanzen setzen
  • Buchsbaum richtig schneiden

    Den Schnitt immer bei bedecktem Himmel oder in den Abendstunden durchführen, und zwar mit einer besonders scharfen Schere, damit die Buchsbaumblätter nicht gequetscht werden. Sie würden sich sonst braun verfärben.

  • Knollenbegonien antreiben, pflegen und überwintern

    An Knollenbegonien, beliebten Blumen für Fenster- und Balkonkistchen, bewundern wir die seidigen, großen, gefüllten, haltbaren Blüten, die sie den Sommer über entwickeln. Sowohl an ihren stehenden Sorten als auch an den hängenden. 

  • Sträucher - die im Frühjahr oder Frühsommer blühen - und ihr Schnitt

    Alle Sträucher, die zu den Frühjahrs- und Frühsommerblühern zählen, bilden ihre Blütenknospen bereits im Vorjahr, sodass sie nach der kalten Zeit gleich mit dem Blühen starten können. Würde man diese Sträucher im Spätwinter zurückschneiden, schnitte man viele Blütenzweige weg!

  • Mehltau vorbeugen und behandeln

    Bei Mehltau, der sowohl an Gemüsepflanzen als auch an Garten- und Wildblumen und an Gehölzen wie Apfel, Stachelbeere, Rosen auftreten kann, handelt sich um eine Gruppe schädlicher Schlauchpilze.

  • Buchsbaum einfach vermehren

    • Buchs ist zum Kaufen nicht gerade billig, denn er wächst langsam und hat deshalb eine längere Stehzeit in den Baumschulen. Er lässt sich jedoch sehr einfach vermehren! Jedes Zweiglein, auch das Schnittgut, das in die Erde gesteckt wird, schlägt Wurzeln!

  • Stecklingsvermehrung
    Das beliebte „Pelzen“ ;)
  • Blattläuse bekämpfen

    Pflanzen stärken! Nützlinge fördern! Schwache und welke Pflanzen werden leichter befallen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Blattläuse zu bekämpfen.

  • Kübelpflanzen an die frische Luft gewöhnen !

    Topfpflanzen, die während der warmen Jahreszeit Balkon, Terrasse und Eingangsbereich schmücken, werden an die frische Luft gewöhnt: Bei Temperaturen um 15° dürfen sie untertags draußen sein, nachts stellt man sie wieder herein oder deckt sie mit einem Vlies ab.

    Pflanzen, die im Mittelmeergebiet ganzjährig im Freien gehalten werden, können in einem vor großer Nachtkälte geschützten Bereich, bereits draußen bleiben, z. B. Agapanthus, Baumaloe, Azaleen, Bitterorange, Blaue Passionsblume, Chinesischer Klebsame, Diktamo, Erdbeerbaum, Falsche Königin der Nacht, Feige, Feigenkaktus, Geranien ( stehende), Gewürzlorbeer, Granatapfel, Japanische Wollmispel, Jasmin, Jiaogulan, Lewisien, Mastixstrauch, Mönchspfeffer, Myrte, Oleander, Olive, Rosmarin, Steinlinde, Süße Duftblüte ,Szechuanpfeffer, Terebinthe, Zypresse u. v. a.

    Kurzzeitige Temperaturen bis +5° schaden ihnen auch jetzt, da sie zu wachsen begonnen haben, nicht.

     

    Etwas kälteempfindlicher sind Blattkakteen, Bleiwurz, Bougainvillea, Citrusarten, Drachenbaum, Engeltrompete, Fächerpalme, Fuchsien, Geranien (hängende), Grünlilien, Palmfarn, Südseemyrte, Zitronenverbene, Zylinderputzer u. v. a.

     

  • Schneckenresistente Pflanzen
    Zumindest Pflanzen, die nicht zu den Lieblingspflanzen der Schnecken gehören!

     

    H  I  E  R   nennen und zeigen wir Ihnen ZIERPFLANZEN, die bei Schnecken nicht beliebt sind und Ihren Garten vom Frühjahr bis zum Herbst erblühen lassen!

     

  • Anzuchterde selber mischen

    In selbst gemischter, natürlich sterilisierter Anzuchterde wurzeln Keimlinge besonders gut!

  • Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

    Unbedruckte Frühstücksbeutel / Butterbrottüten aus fettdichtem Papier eignen sich für d. KleingärtnerIn als praktische kleine Container zum Vorziehen kälteempfindlicher Pflanzen unter Glas mit anschließendem Auspflanzen.

  • So wird gemulcht !

    Um die Vorteile des Mulchens genießen zu können, müssen ein paar Kleinigkeiten beachtet werden.

  • Mehltau vorbeugen und behandeln

    Bei Mehltau, der sowohl an Gemüsepflanzen als auch an Garten- und Wildblumen und an Gehölzen wie Apfel, Stachelbeere, Rosen auftreten kann, handelt sich um eine Gruppe schädlicher Schlauchpilze.

  • Was eignet sich als Mulchmaterial ?

    Als Mulchmaterial eignen sich viele verrottbare, ungiftige, pflanzengesunde Materialien, die sowohl dem Boden als auch der Pflanze guttun:

  • Blattläuse bekämpfen

    Pflanzen stärken! Nützlinge fördern! Schwache und welke Pflanzen werden leichter befallen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Blattläuse zu bekämpfen.

  • Anzuchterde selber mischen

    In selbst gemischter, natürlich sterilisierter Anzuchterde wurzeln Keimlinge besonders gut!

  • Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

    Unbedruckte Frühstücksbeutel / Butterbrottüten aus fettdichtem Papier eignen sich für d. KleingärtnerIn als praktische kleine Container zum Vorziehen kälteempfindlicher Pflanzen unter Glas mit anschließendem Auspflanzen.

  • Welche hartgekochten Eier lassen sich gut schälen?

     

    Welche hartgekochten Eier lassen sich gut schälen? . . . 

    • Eier, die beim Kochen fünf Tage alt oder noch etwas älter sind, lassen sich wesentlich besser schälen und - sie schmecken noch besser als jüngere!
  • Stecklingsvermehrung
    Das beliebte „Pelzen“ ;)
  • Milch richtig aufbewahren

    Milch möchte verschlossen und kühl aufbewahrt werden.

  • Schadet Unkraut dem Gemüse?
    Unkräuter als begleitende Wildkräuter des Kulturgemüses ?

    Vordergründig gesehen sind Unkräuter jene Pflanzen, die mit den von uns kultivierten Gemüsepflanzen um Nährstoffe, Licht und Wasser konkurrieren.

  • Stechmücken, Stechfliegen, Grasmilben und Zecken abwehren

    Gerüche führen Insekten zu ihrer Blutmahlzeit, allerdings lassen sie sich durch gewisse natürliche Gerüche, die für uns Menschen durchwegs angenehm duften, auch verwirren, abschrecken und vertreiben.

  • Ameisen im Garten

    Wiesenameisen und Wegameisen, die häufigsten mitteleuropäische Ameisenarten, sorgen für Hygiene im Garten, doch tragen sie auch zur Vermehrung der Blattläuse bei.

  • Wildpflanzen sammeln und konservieren

    Viele Menschen entdecken zurzeit ihre Freude am Suchen und Finden essbarer und heilender Wildpflanzen.

  • Milch richtig aufbewahren

    Milch möchte verschlossen und kühl aufbewahrt werden.

  • Johannisbeersträucher mulchen
    Auch Stachelbeeren profitieren von eine Mulchdecke!

    Johannisbeeren, Stachelbeeren und Jostabeeren tut eine 5 cm hohe Mulchdecke besonders gut.

  • Schafwolle als Dünger, Bodenverbesserer und Wasserspeicher

    Forschungsarbeiten der Humboldt-Universität zu Berlin ergaben, dass in  u n g e w a s c h e n e r  Schafwolle ausreichend Stickstoff (rund 12 %), Phosphor, Kalium und Schwefel stecken, um als hochwertiger Langzeitdünger für Gemüse, Obst und Zierpflanzen zu wirken.

  • Schutzpflanzen und Partnerpflanzen

    Duft- und Wurzelausscheidungen gewisser Pflanzen halten Schädlinge und manche Krankheiten ihrer speziellen Partnerpflanzen fern, sobald sie nebeneinander gepflanzt werden.

  • Fruchtausdünnung

    Zu dichten Fruchtansatz ausdünnen! Zu viele Früchte am Baum führen zu kleinen, schwach aromatischen Früchten.

  • Bewässern

    Die frisch austreibenden Pflanzen haben einen erhöhten Wasserbedarf. Nicht warten, bis die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen!

  • Hilfe, kleine Raupen fressen meine Stachelbeer- und Johannisbeersträucher kahl!

    Ist Abhilfe gegen Raupen der Stachelbeerwespe möglich?

  • Umveredeln von Obstbäumen

    Die einfache Methode der Obstbaumveredelung durch Pfropfen hinter die Rinde eignet sich bei vielen Obstbäumen, eine bereits vorhandene Obstsorte teilweise oder ganz durch andere verwandte Sorten zu ersetzen:

  • So wird gemulcht !

    Um die Vorteile des Mulchens genießen zu können, müssen ein paar Kleinigkeiten beachtet werden.

  • Mehltau vorbeugen und behandeln

    Bei Mehltau, der sowohl an Gemüsepflanzen als auch an Garten- und Wildblumen und an Gehölzen wie Apfel, Stachelbeere, Rosen auftreten kann, handelt sich um eine Gruppe schädlicher Schlauchpilze.

  • Baumformen, Pflanzung, Pflanzschnitt
    von Obstbäumen

    Frühjahr und Spätherbst (zweite Oktoberhälfte) ist Pflanzzeit für preisgünstige, wurzelnackte Obstbäume! - Containerbäume können Sie jederzeit in die offene Erde bringen. - Aber welcher Baum soll (kann) es sein? 

    Dieser Artikel berät Sie,

    1. welche ARTEN UND ZUCHTFORMEN VON OBSTBÄUMEN es gibt,
    2. wie man eine PFLANZUNG durchführt,
    3. wie ein PFLANZSCHNITT gemacht wird:
  • Was eignet sich als Mulchmaterial ?

    Als Mulchmaterial eignen sich viele verrottbare, ungiftige, pflanzengesunde Materialien, die sowohl dem Boden als auch der Pflanze guttun:

  • Blattläuse bekämpfen

    Pflanzen stärken! Nützlinge fördern! Schwache und welke Pflanzen werden leichter befallen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Blattläuse zu bekämpfen.

  • Mulchen im Hausgarten bringt viele Vorteile

    Mulchen ist ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Bodenpflege und Unkrauthemmung.

  • Ameisen im Garten

    Wiesenameisen und Wegameisen, die häufigsten mitteleuropäische Ameisenarten, sorgen für Hygiene im Garten, doch tragen sie auch zur Vermehrung der Blattläuse bei.

  • Vogeltränke aufstellen

    Eine Vogeltränke macht viel Freude. - Nicht nur den durstigen Gesellen!

  • Kübelpflanzen ins Freie bringen

    Die Pflanzen sollten an einem schattigen Platz langsam an die Sonne gewöhnt werden. Stellt man sie sofort in die Sonne bekommen die Blätter einen UV-Schock und werden braun und welk.