Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Fruchtfliegen austricksen
Fruchtfliegen austricksen

Fruchtfliegenfalle mit Essig, Apfelsaft, ein wenig Marmelade und ein paar Tropfen Spülmittel.

Ein Tipp für die Jahreszeit: Hochsommer, Spätsommer, Frühherbst, Vollherbst

Die bis zu 3 mm großen Fruchtfliegen (Drosophilidae) sind auch unter den Namen Obstfliegen, Essigfliegen, Tau-, Most oder Gärfliegen bekannt. Mit anderen sehr kleinen Zweiflüglern werden sie auch als „Mücken“ bezeichnet.

Die europäischen Fruchfliegen

gelten - bis auf die Kirschessigfliege – aufgrund ihrer Lebensweise eher als Lästlinge, denn als Schädlinge, auch wenn sie während des Sommerhalbjahres beinahe überall vorkommen: in Wäldern, Gärten, Wohnungen, einfach überall, wo es gärendes Obst gibt. Faulende Früchte sowie frei zugängliche, gärende Getränke, auch deren Reste in Gläsern und offenen Flaschen, ziehen sie magisch an und locken sie, sich in den gärenden Substanzen unseres Obst fleißig zu vermehren. 

Die Kirschessigfliege 

jedoch kann an gesunden, erntereifen, dünnschaligen Früchten und Beeren großen Schaden anrichten, denn sie ist in freier Natur, wo sie sich explosionsartig vermehren kann, schwer zu bekämpfen. Kennzeichen eines Befalls sind eingedrückte, weiche Flecken an den Früchten, die daraufhin innerhalb von zwei bis drei Tagen verfallen!

Mehr über Lebensweise und Vermehrung der Fruchtfliegen finden Sie hier!

 

Wie kann man Fruchtfliegen dezimieren?

Durch das Ausnützen ihrer ihre Ernährungsvorliebe können Fruchtfliegen in Wohnungen und Hausgärten durch effektive, aber ungiftige Tricks gut in Schach gehalten werden: 

 

VORBEUGENDE MASSNAHMEN:

  • Kein Obst in der Wohnung herumliegen lassen.
     
  • Obst in geschlossenen Papiersäcken aufbewahren.
     
  • Essensreste und Getränkereste nicht offen stehen lassen.
     
  • Bio-Müll täglich rausbringen.
    • Kompost gelegentlich mit Kalkstickstoff bepudern.
       
    • Madige Früchte niemals auf den Kompost geben! Die Kirschessigfliege und die Kirschfruchtfliege vermehren darin großartig. - Frühe Süßkirschen, die in der 1. – 4. Kirschwoche reifen, werden übrigens nicht von der Kirschfruchtfliege befallen!
      • Tipp für Hühnerhalter: Den Kirschbaum in den Auslauf der Hühner miteinbeziehen. Sie fressen die abgefallenen, madigen Kirschen mit Genuss! 

 

AUFSTELLEN VON FALLEN
 

"Spülifalle"

Mit ein paar Handgriffen wird die Fruchtfliegenfalle selbst errichtet. Ein Schüsselchen bzw. ein Glas wird mit einer anlockenden Mischung randvoll angefüllt: 

  • 2 Teile Essig oder Obstsaft und 1 Teil Wasser und – wichtig - ein paar Tropfen Spülmittel dazugegeben. 

Das Spülmittel bewirkt, dass sich die naschenden Fruchtfliegen nicht an der Wasseroberfläche halten können, sondern ertrinken.

 

Fruchtfliegenfalle mit Gebissreiniger:

Ein Gefäß wird randvoll mit Wasser angefüllt, in dem eine Tablette, wie sie zum Reinigen für Zahnspangen und Zahnersatz verwendet wird, aufgelöst worden war. Die Flüssigkeit lockt Fruchtfliegen an, die dann darin untergehen.

 

Fruchtfliegenfalle (Kirschessigfliege!) im Obstbau 

2 Wochen vor dem Reifebeginn des gefährdeten Obstes und der Beeren ( Kirschen, Heidelbeeren, Marillen (Aprikosen), Himbeeren, Brombeeren, Pfirsiche, Nektarinen,  Pflaumen, Trauben, Zwetschken …) werden Fruchtfallen aufgehängt und regelmäßig gewartet. 

So wird die Falle gemacht: 

  1. Man bohrt in eine leere 1,5 l Plastikflasche mit Schraubverschluss im oberen Bereich Löcher von 3 mm Durchmesser. 
  2. Flasche bis zum ersten Loch mit einem Gemisch zu gleichen Teilen aus Essig + Wein + Wasser anfüllen.
  3. Ein paar Tropfen Spülmittel dazugeben.
  4. Die befüllten Flaschen werden rund um die Obstkultur in einem Abstand von 2 – 3 m positioniert. 

TIPP: Nach dem gleichen Prinzip kleinere Flaschen für den Wohnraum basteln!  Der Inhalt kann über die Toilette entsorgt werden.

Fruchtfliegen austricksen