Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Und dennoch ...
Und dennoch ...

Und dennoch ...

Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
Nur das traute, hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlaf in himmlischer Ruh,
Schlaf in himmlischer Ruh. 

*

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt,
Christ, in deiner Geburt. 

*

Stille Nacht, heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht,
Durch der Engel Halleluja.
Tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter ist da,
Christ, der Retter ist da!

*

* * *    F R O H E   W E I H N A C H T E N  !    * * *

*

Jesu, Joy of Man's Desiring - J.S.Bach 

*

*

*

Viele Menschen gehen als Abschluss dieses besonderen Tages hinaus vor das Haus, gehen in die Mette oder machen es ähnlich, wie Josef v. Eichendorff es in der dritten und vierten Strofe seines Gedichtes "Weihnachten" schildert:

 

Und ich wandre aus den Mauern 

bis hinaus ins freie Feld,

hehres Glänzen, heil'ges Schauern!

Wie so weit und still die Welt!

 

Sterne hoch die Kreise schlingen,

aus des Schnees Einsamkeit

steigt's wie wunderbares Singen -

O du gnadenreiche Zeit!