Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe
Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe

Ein Tipp für die Jahreszeit:

Dazu stülpt man 2 fettdichte, wenn möglich ungebleichte, Butterbrottüten ineinander und befüllt sie mit Anzuchterde. Da hinein setzt man die Pflänzchen oder sät stark wachsende Pflanzen wie Zucchini, Kürbisse, Stangenbohnen, Feuerbohnen und Mais mit je 1 – 2 Körnern direkt darin aus. Kartoffeln legt man zum Vorziehen einzeln hinein.

  • Nicht ganz voll macht man die Säcke, wenn man später zur vermehrten Wurzelbildung noch etwas Erde aufhäufen möchte – wie bei beispielswiese bei Tomaten, Mais und Kartoffeln.

Die bestückten Säckchen stellt man in einer Plastikbox an einen sehr hellen Platz und gießt die kleinen Pflanzen bzw. Samen mit Gefühl an. Sie sollen dabei nicht ersäuft werden ;), denn das würde einen Schimmelbefall fördern und mit der Zeit die Säcke zerstören.

Zu gegebener Zeit können die Pflanzen zum Abhärten mit der Box gut nach draußen und für die Nacht wieder zurück ins Haus gestellt werden.

Sobald die Temperaturen für die vorgezogenen Pflanzen bleibend zuträglich sind, werden sie ohne Wurzelstörung mitsamt den Säcken ausgepflanzt und wachsen munter weiter.

Fettdichte Butterbrottüten als Anzuchttöpfe