Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Zitroneneukalyptus | Corymbia citriodora (Hook.) K.D.Hill & L.A.S.Johnson

Zitroneneukalyptus

Botanischer Name: 
Corymbia citriodora (Hook.) K.D.Hill & L.A.S.Johnson
andere Namen: 
Eucalyptus citriodora Hook.
Ordnung: /
Unterfamilie:
Tribus:
Gattung:
Art: Corymbia citriodora (Hook.) K.D.Hill & L.A.S.Johnson / Zitroneneukalyptus
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: NEIN!
Australien
1
2

Die Blätter sind mit Haaren, auch mit zahlreichen Drüsenhaaren, versehen.

3

Die rotbraunen Samen keimen nicht zeitgleich.

4

Zitroneneukalyptus als 9 Monate alte Zimmerpflanze, knapp vor dem Austrieb ihrer Seitenäste.

Bild 1: Oberste Triebspitze: Neue Blätter werden geboren!
Bild 2: Die Blätter sind mit Haaren, auch mit zahlreichen Drüsenhaaren, versehen.
Bild 3: Die rotbraunen Samen keimen nicht zeitgleich.
Bild 4: Zitroneneukalyptus als 9 Monate alte Zimmerpflanze, knapp vor dem Austrieb ihrer Seitenäste.
5
Bild 5: Bereits junge Pflanzen bilden an der Stammbasis eine verholzte Verdickung, den Lignotuber, eine Überlebenshilfe, aus.

 

DER  ZITRONENEUKALYPTUS  ALS  ZIMMERPFLANZE 

Der Zitroneneukalyptus stammt aus Australien. An seinem natürlichen Standort erreicht er Höhen bis über 30 m. Als Kübelpflanze kann er durch seine Schnittverträglichkeit in einer Höhe von 150 – 250 cm gehalten werden. Seine gleichmäßig grünen, länglichen, zugespitzen Blätter werden trotzdem bis zu 15 cm groß. Sie fühlen sich weich und durch ihre zarte Behaarung samtig an. Manche zeigen einen hübsch gekräuselten Blattrand.

Wie viele Eukalyptusarten bildet der Zitroneneukalyptus bereits als Jungpflanze einen Lignotuber aus, eine mit schlafenden Knospen und Nährstoffen versehene verholzte Verdickung an der Basis des Stammes. Er kann sich knapp oberhalb oder unterhalb der Erde befinden. Die Pflanze hat durch einen Lignotuber den Vorteil, dass, wenn ihre oberirdischen Pflanzenteile zerstört werden, beispielsweise durch Schnitt, Tierfraß oder Feuer, der Lignotuber meist nicht beschädigt wird und sie von dort aus neu austreiben kann.

 

  •  Zitroneneukalyptus aus Samen ziehen

Zitroneneukalyptus, dessen Duft die Luft erfrischt und Insekten vertreibt, der, je nach Größe, die Feuchtigkeit der Raumluft erhöht, lässt sich ganzjährig sehr gut selber aus Samen ziehen. Letzterer kann im Internethandel preisgünstig erworben werden. Die Saatanleitung wird mitgeliefert. Es keimen nicht alle Samenkörner gleichzeitig, sondern zeitlich versetzt. Auch entwickeln sich nicht alle gleich rasant und gleich stark, jedoch duften alle bereits bei kleinster Berührung intensiv nach Zitrone!

Dieser Duft ist in Drüsenhaaren, Blattzellen und Stammzellen gespeichert und wird auch durch Wasserdampfdestillation als ätherisches Öl gewonnen und verkauft.

 

  • Standort

Der Zitroneneukalyptus ist nicht winterhart. Er wird bei etwa 20°C und sehr hell – ohne pralle Mittagssonne – überwintert. Man bedenke bei seiner Haltung, seine Herkunft: Wenn bei uns Winter ist, ist in Australien Sommer! - Im mitteleuropäischen Sommer steht er als Kübelpflanze gerne draußen.

 

  • Gießen

Zitroneneukalyptus zählt zu den durstigen Pflanzen, und zwar ganzjährig! Er steckt nicht nur viel Feuchtigkeit in sein rasantes Wachstum, sondern gibt sie auch in die Luft ab. Gegossen wird er mit kalkarmem Wasser, am besten mit Regenwasser. Trocknet er durch, wirft er seine Blätter ab und kann nur mehr durch einen radikalen Rückschnitt gerettet werden: Er treibt aus seinem Lignotuber neu aus.

 

  • Düngen

Während seiner Wachstumszeit wöchentlich düngen.

 

  • Wann umtopfen und schneiden?

Umgetopft und zurückgeschnitten wird im Spätherbst. In jungen Jahren benötigt der Zitroneneukalyptus jährlich einen größeren Topf.

 

  • Schädlinge:

Schädlinge sind bei dieser Pflanze, sofern sie hell und nicht zu kalt steht und genügend weiches Wasser erhält, kein großes Thema.

 

  • Zimmer-Zitroneneukalyptus als Teepflanze

Mit einem Zitroneneukalyptus-Bäumchen haben Sie zudem eine Teepflanze in Ihrer Wohnung: Beim Rückschnitt fallen Blätter an. Sowohl aus den frischen als auch aus den getrockneten Blättern allein oder zusammen mit Jiaogulan, der auch bei Zimmerhaltung immer wieder Blätter spendiert, kann ein feiner Tee aufgebrüht werden. Dieser schmeckt heiß und auch kalt getrunken. Gesund ist er sowieso ;)

 

BEMERKENSWERTES  ZUM  ÄTHERISCHEN  ÖL  DES  ZITRONENEUKALYPTUS

Das ätherische Öl des Zitroneneukalyptus gelangt als Eukalyptusöl citriodora bzw. als Corymbia citriodora in den Handel.

Im Unterschied zum bekannteren Eukalyptusöl des Blaugummibaumes (Eucalyptus globulus) enthält es kein nach Hustenbonbon duftendes, hautreizendes Eukalyptol. Sein Hauptinhaltsstoff ist zitronenduftendes Citronellal (bis zu 90%). Ein Duft, den Stechmücken hassen, der uns aber guttut:

Er entspannt und belebt, schlägt Viren in die Flucht, hilft bei Heuschnupfen und hält uns Stechmücken vom Leib. Aufgrund dieser Eigenschaften und seiner Hautverträglichkeit eignet sich Eukalyptusöl citriodora wunderbar als Zutat für: 

Erkältungsbäder

Hustenbalsam 

Wohnraumbeduftung in Grippezeiten

Sommerlichen Mückenschutz

Empfohlener Artikel zur Pflanze
Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Geschmack:
herzhaft erfrischend
Sättigungswert:
Gering
Aussehen

Blütenfarbe

  • grün
    grün

Wuchshöhe

  • bis 2 m
  • höher als 25 m
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Vermehrung
  • Samen
Lichtanspruch
  • Halbschattig
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Benötigt ständige Feuchtigkeit.
Bevorzugte Erde
  • feuchter bis nass
  • kalkarm
  • lehmig
  • nährstoffreich
  • tiefgründig
  • gut durchfeuchtet
Winterhärte
  • +4°C
Zehrer
  • Mittelzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Kultivierungseigenschaft
  • unkompliziert
  • rasch wachsend
Pflegeanforderungen
  • einfache Pflege
Gesundheit
Wirkung

laut Volksheilkunde:

, Alle oberirdischen Teile
, Alle oberirdischen Teile
, Alle oberirdischen Teile
, Alle oberirdischen Teile
, Alle oberirdischen Teile
Anwendungsgebiete
Wann Zitroneneukalyptus pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Erstfrühling / April

Aussaat unter Glas Lichtkeimer.

Vollfrühling / Mai

Aussaat unter Glas
Lichtkeimer.

Frühsommer / Anfang Juni bis dritte Juni Woche

Aussaat unter Glas
Lichtkeimer.

Hochsommer / dritte Juni Woche bis Anfang August

Aussaat unter Glas
Lichtkeimer.

Spätsommer / Anfang August bis Ende August

Aussaat unter Glas
Lichtkeimer.