Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Apfelrose | Rosa villosa

Apfelrose

Botanischer Name: 
Rosa villosa
andere Namen: 
Rosa pomifera
Ordnung: /
Unterfamilie:
Gattung: /
Art: Rosa villosa / Apfelrose
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: JA!
1

Diese in ganz Europa auf kalkigem, kiesigem Boden bis in Gebirgshöhen vorkommende und bis 2 m hohe Wildrose erhielt ihren deutschen Namen aufgrund ihrer bis 2,5 cm großen ovalen Hagebutten, die gerne gegessen oder zu Tee bzw. zu Hagebuttenwein und Marmelade weiterverarbeitet werden. Sie reifen als erste der Wildrosen bereits ab Mitte August und enthalten viel Vitamin C.

 

Erkennungszeichen der Apfelrose

  • Die Hagebutten tragen ein Erkennungszeichen der Apfelrose, nämlich  w e i c h e  S t a c h e l n.
  • Ein weiteres Erkennungszeichen sind ihre Blätter:
    Sie duften nach Harz.
    Ihre grüne Farbe geht leicht ins Bläuliche, 
    die Fiederblättchen sind  l ä n g l i c h, zugespritzt, doppelt gesägt

    und sowohl auf der Oberseite wie auf der Unterseite  s a m t i g  b e h a a r t.  Ihr botanischer Artname ‚villosus’ erinnert daran; lat. villosus = zottig, rau. 

 

Die Apfelrose im Garten

Bereits die Germanen holten die ausläufertreibende Apfelrose in ihren Hag, und auch heute ist sie als Teil einer Wildstrauchhecke oder als Einzelstrauch eine Bereicherung im Garten und in der Landschaft. An den Boden stellt sie keine großen Ansprüche, sofern er kalkhaltig und nicht staunass ist. Auf direkte Sonne will sie nicht verzichten! Sodann schmückt sie sich Juni, Juli mit zahlreichen einfachen rosafarbenen Blüten, denen die großen, borstigen Hagebutten folgen. Die Apfelrose ist, wie die übrigen heimischen Wildrosen auch, ein wertvoller Futterstrauch und Nistplatz für mehr als 25 Vogelarten, 10 Wildbienenarten und über 100 andere Insektenarten.

 

Die Heilwirkung 

von Rosenblüten und Hagebutten ist bei der Apothekerrose vermerkt.

 

Gute Fotos der Apfelrose finden Sie diesmal nicht auf WILDFIND ;) sondern  h i e r .

Essbare Pflanzenteile:
Blütenblätter
Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Essbare Pflanzenteile:
Knospen
Aussehen

Blütenfarbe

  • rosa
    rosa

Wuchshöhe

  • bis 2 m

Blütenduft

  • angenehm

Unterirdische Pflanzenteile

  • Tiefwurzler
  • bildet Ausläufer
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Befruchtung
  • Fremdbefruchtung (Insekten)
Vermehrung
  • Samen
  • Stecklinge
  • Ausläufer / Stolonen
Lichtanspruch
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Kommt mit Durststrecken gut zurecht.
Bevorzugte Erde
  • kalkreich
  • tiefgründig
  • durchlässig
  • steinig, kiesig
Winterhärte
  • -23°C
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Kultivierungseigenschaft
  • schneckenresistent
  • unkompliziert
  • gut lagerfähig
  • kaum Befall mit Schädlingen
Pflegeanforderungen
  • einfache Pflege
Wann Apfelrose pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Erstfrühling / April

Wurzel pflanzen Wurzelnackt und beschnitten. Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden.

Spätherbst / Mitte Oktober bis Ende November

Wurzel pflanzen
Wurzelnackt und beschnitten. Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden.