Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Echte Bärentraube | Arctostaphylos uva-ursi

Echte Bärentraube

Botanischer Name: 
Arctostaphylos uva-ursi
andere Namen: 
Arznei-Bärentraube
andere Namen: 
Immergrüne Bärentraube
andere Namen: 
Echte Bärentraube
Unterfamilie:
Art: Arctostaphylos uva-ursi / Echte Bärentraube
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: JA!
1
2

Optisch sind die Beeren der Bärentraube von Preiselbeeren durch ihre leicht abgeflachte Kugelform und ihr mehliges Innere gut zu unterscheiden.

3

Ein Vergleich: Die Hand hält kugelige Preiselbeeren über Bärentrauben.

4

Vorsichtig emporgehoben sieht man den niederliegenden Wuchs. Die alten, gerbstoffhaltigen Blätter der immergrünen Pflanze bilden einen gewissen Kälteschutz. Eine Rentierflechte hat sich darauf angesiedelt.

Bild 1: Echte Bärentrauben (Arznei-Bärentrauben), entdeckt von Kurt und Margarete im Bereich Goglesalm, 2017 m.ü.A., am Venetberg, Tirol. Die flach ausgebreiteten, frostharten, immergrünen Zwergsträucher werden bis zu 120 Jahre alt! Die Blätter der Echten Bärentraube sind im Unterschied zur Alpen-Bärentraube ganzrandig und nicht lang bewimpert. Die Alpen-Bärentraube ist sommergrün und nicht wintergrün. 
Bild 2: Optisch sind die Beeren der Bärentraube von Preiselbeeren durch ihre leicht abgeflachte Kugelform und ihr mehliges Innere gut zu unterscheiden.
Bild 3: Ein Vergleich: Die Hand hält kugelige Preiselbeeren über Bärentrauben.
Bild 4: Vorsichtig emporgehoben sieht man den niederliegenden Wuchs. Die alten, gerbstoffhaltigen Blätter der immergrünen Pflanze bilden einen gewissen Kälteschutz. Eine Rentierflechte hat sich darauf angesiedelt.
5
6
Bild 6: Erkennungszeichen der Echten Bärentraube: ganzrandige, unbewimperte Blätter, mehliges Innere der Früchte. Auf dem Foto liegen auf dem Stein geöffnete Steinfrüchte ("Beeren") der Bärentraube.

Die ECHTE BÄRENTRAUBE gedeiht bis ins Hochgebirge, wo sie bis in große Höhen auf mäßig sauren modrig-humosen Böden, die sie sich z.T. selbst schafft, als Pionierpflanze als flach ausgebreiteter Zwergstrauch wächst. Vereinzelt schlagen die niederliegenden Zweige Wurzeln. Die Pflanze selbst wird bis zu 120 Jahre alt!

Die Blätter wintergrünen Echten Bärentraube ( Arznei-Bärentraube) sind im Unterschied zur sommergrünen Alpen-Bärentraube ganzrandig und nicht lang bewimpert. Sie enthalten neben Flavonen und Glykosiden Gerbstoffe und Arbutin und stellen seit jeher eine wichtige Medizin bei bakteriellen Infektionen der Harnwege dar.

Medizinisch wirksam sind ihre Gerbstoffe, aber vor allem das Arbutin, das sie reichlich enthalten, mehr als die Preiselbeerblätter und bedeutend mehr als die der Waldheidelbeere.

  • Arbutin ist wasserlöslich und löst sich auch in kaltem Wasser, wenn die zerkleinerten Blätter 8 Stunden darin liegen.
  • Die Gerbstoffe lösen sich in heißem Wasser, können aber in hoher Dosierung Magen- und Darmschleimhaut reizen.

Heute ist die Echte Bärentraube als stark gefährdet eingestuft und steht auf der Roten Liste gefährdeter Arten von 1996 . Es gilt zu ihrem Schutz die EG-Verordnung zum Schutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten, die beispielsweise Ein- und Ausfuhr beschränkt. Um sie weiterhin medizinisch nutzen zu können, wird sie in vielen Ländern der Welt angebaut.

Früher wurde sie in Tirol im Gebirge wild gesammelt und auf Floßen auf Lech und Donau bzw. auf Inn und Donau in die Großstadt Wien geschifft, wo sie sehr begehrt war.

Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Aussehen

Blütenfarbe

  • weiß
    weiß
  • rosa
    rosa
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Gesundheit
Wirkung

laut Schulmedizin:

, Blätter

laut Volksheilkunde:

, Blätter
Anwendungsgebiete

laut Schulmedizin:

laut Volksheilkunde:

Wann Echte Bärentraube pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.