Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Zottiges Weidenröschen | Epilobium hirsutum L.

Zottiges Weidenröschen

Botanischer Name: 
Epilobium hirsutum L.
andere Namen: 
Rauhaariges Weidenröschen
Ordnung: /
Unterfamilie:
Art: Epilobium hirsutum L. / Zottiges Weidenröschen
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: JA!
1
2
3
4
5
6
7
  • 8

    Gereinigt und geschält sind die nahrhaften Wurzeln auch für Menschen essbar.

Aussehen

Die zart-drüsig und weich filzig behaarte Pflanze wird bis zu 150 cm hoch und blüht von Juni bis September mit zahlreichen, 12 - 23 mm breiten, tiefrosa- bis purpurfarbenen Blüten, die in den Achseln der oberen Blätter erscheinen. Die Einzelblüte besitzt 4  e i n g e b u c h t e t e  Blütenblätter ("Kronblätter") und eine weißliche Narbe mit vier sternförmig ausgebreiteten Ästen.

Die Blätter sind im unteren Bereich der Pflanze gegenständig angeordnet, im oberen Bereich zum Teil auch wechselständig und sitzen dem Stängel auf. Ihr Rand ist nach vorne gerichtet fein gezähnt.

Aus den Achselknospen der unteren Stängelteile entwickeln sich bald fleischige Ausläufer von bis zu 30 Zentimeter Länge.

 

Vermehrung

Das zottige Weidenröschen vermehrt sich nicht nur über seine Ausläufer, sondern auch über seine Samen. Diese sind leichter als Wasser und können wochenlang schwimmen, bis sie an einem geeigneten Wuchsort stranden.

 

Wo kann ich sie entdecken?

Sie liebt sonnige bis halbschattige Standorte, wo sie auf feuchtem, nährstoffreichen, meist kalkhaltigen Tonböden gedeiht. Sie ist eine Pionierpflanze und ist an Grabenrändern von Bächen, Quellen, an Wegrändern, auf Schuttplätzen, auch an verschmutzten Gewässern, einzeln oder auch in Gruppen wachsend, zu finden; im nördlichen Tiefland eher selten.

 

Ist das Zottige Weidenröschen essbar?

Die ganze Pflanze ist essbar. Von besonderem Nährwert sind seine Wurzeln und Ausläufer, die wie die seiner Verwandten, der Nachtkerze, sofern sie schon älter sind, geschält, verspeist werden.

Essbare Pflanzenteile:
Wurzel
Essbare Pflanzenteile:
alle oberirdischen Teile
Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Essbare Pflanzenteile:
Blüten
Essbare Pflanzenteile:
Jungtriebe
Sättigungswert:
Gering
Sättigungswert:
Gut
Sättigungswert:
Mittel
Aussehen

Blütenfarbe

  • rosa
    rosa
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Vermehrung
  • Samen
  • Ausläufer / Stolonen
Lichtanspruch
  • Halbschattig
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Benötigt ständige Feuchtigkeit.
Bevorzugte Erde
  • feuchter bis nass
  • humusreich
  • nährstoffreich
  • verdichtet
Winterhärte
  • -29°C
Zehrer
  • Starkzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Kultivierungseigenschaft
  • schneckenresistent
  • kaum Befall mit Schädlingen
Wann Zottiges Weidenröschen pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.
Erstfrühling
April
  • Jungtriebe, roh essbar, Nährwert: Mittel
Vollfrühling
Mai
  • Jungtriebe, roh essbar, Nährwert: Mittel
Frühsommer
Juni
  • Blätter, gekocht essbar, Nährwert: Mittel
  • Blüten, roh essbar, Nährwert: Gering
Hochsommer
Juli
  • Blätter, gekocht essbar, Nährwert: Mittel
  • Blüten, roh essbar, Nährwert: Gering
Spätsommer
August
  • Blüten, roh essbar, Nährwert: Gering
Vollherbst
Oktober
  • Wurzel, gekocht essbar, Nährwert: Gut
Spätherbst
November
  • Wurzel, gekocht essbar, Nährwert: Gut
Winter
Dezember, Jänner; Februar
  • Wurzel, gekocht essbar, Nährwert: Gut