Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Pappelöl
1
Bild 1: Pappelknospen

Pappelöl

Portionsangabe: 
für 1 Schraubglas

Pappelöl ist ein großer Schatz für die Hausapotheke!

 

Wozu wird das Öl verwendet?

Das Pappelöl besitzt wundheilungsfördernde, entzündungshemmende, schmerzlindernde, abschwellende, antiseptische und antioxidative Eigenschafen. Es ist ein großer Schatz in jeder Hausapotheke! Diesen Schatz selbst zu erzeugen ist ein spannendes Erlebnis.

 

Wie wird das Pappelöl angewendet?

  • Man kann es direkt auf die betroffenen Körperstellen auftragen.
  • Es ist heilwirkende Grundlage für Pappelsalben  und feinen Pappelcremes. Das hautfreundliche Harz der Pappelknospen löst sich in Öl, darum kann man bei Salben und Cremes, die mit Pappelknospen zubereitet werden,  von „Balsamen“ sprechen. 

Anwendungsgebiete

  • Es wird für Mensch und Tier direkt angewendet bei
    • oberflächlichen Hautverletzungen
    • Entzündungen
    • Schwellungen
    • Schmerzenden Gelenken
    • Gicht
    • Hämorrhoiden am Anfangsstadium
    • Verbrennungen
    • Sonnenbrand
    • Frostbeulen
    • Abszessen
    • Juckenden Hautausschlägen
    • Fieberblasen
    • Haarausfall

Anwendungsbeschränkungen
Gelegentlich verursacht die äußere Anwendung von Pappelknospenprodukten allergische Hautreaktionen.
Wenn Sie an einer Allergie gegen Salicylate (z.B. Aspirin), Propolis oder Perubalsam leiden, sollten Sie auf die Anwendung verzichten.

 

Welche Pflanzenteile welcher Pappel werden wann gesammelt?

  • Im Erstfrühling werden die harzenden, aromatischen Knospen – sie enthalten auch Propolis – gesammelt, und zwar bevor sie sich öffnen!
  • Für ein medizinisch wirksames Öl eigenen sich die Knospen folgender europäischen Pappeln:

Wo kann ich Pappelknospen kaufen?

In der Apotheke. Aber man muss dran bleiben! ;)
Dazu eine kurze, wahre Begebenheit, die sich am 23.01.2015 in einer Apotheke einer bayrischen Stadt abspielt: "Haben wir nicht. Ich glaube nicht, dass ein Großhändler so was Exotisches führt!" , war die Antwort, als ich nach Pappelknospen fragte.  E x o t i s c h e s ? Ich musste schmunzeln, denn Pappeln wachsen beinahe vor der Haustüre. Sie warf dann doch einen Blick in ihren Computer: Wird doch angeboten! "Ich bestell Sie Ihnen zu einem Sonderpreis, 100 g € 12.-" "Sehr nett, danke. Ich warte einen Monat, dann kann ich selber sammeln. Ich benötige nämlich nur 20 g!" 

 

1
1
Pflanzen in diesem Rezept
Pappelöl ist ein großer Schatz für die Hausapotheke!