Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Baumaloe | Aloe arborescens

Baumaloe

Botanischer Name: 
Aloe arborescens
andere Namen: 
Kandalaber-Aloe
andere Namen: 
Tintenfisch-Aloe
andere Namen: 
Aloe frutescens
andere Namen: 
Aloe perfoliata var.
andere Namen: 
Aloe candelabrum A.Berger
Enthält Aloin.

Aloin bewirkt in zu hoher Dosis Durchfall.

Gattung: /
Art: Aloe arborescens / Baumaloe
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: NEIN!
1
2
3

Die Baum-Aloe, auch Tintenfisch-Aloe bzw. Kandelaber-Aloe genannt, gehört mit Aloe ferox (Kap-Aloe, Aloe succotrina) zur Gruppe der Kap-Aloen. Im Unterschied zu Aloe ferox wächst sie stammbildend mit starken Verzweigungen, sogenannte "Kandelaber" formend. Ältere Exemplare bestecken ihre Kandelaber im Vorfrühling mit flammenden Kerzen, ihren orangeroten Blütenständen! Ausgewachsene Pflanzen erreichen in ihrer Heimat Südafrika eine Höhe bis zu 3 m.

In Europa wird die unkomplizierte, wie Kakteen zu pflegende Baum-Aloe wegen ihrer Exklusivität und auch wegen ihrer Heilkraft gerne als Kübelpflanze oder Zimmerpflanze gepflegt, bzw. im Mittelmeerklima auch ausgepflanzt.

 

Verwendung als Heilpflanze:

Der Baumaloe werden unter Insidern mehr Heilkräfte zugeschrieben als der momentan protegierten Aloe vera. Ja, man vergaß die Baumaloe beinahe, obwohl sie es ist, und nicht die Aloe vera, die im Deutschen Arzneibuch eingetragen ist.

Wegen ihrer wertvollen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wird sie - in Maßen - angewendet

als Anti-Aging-Kur

zur Stimulierung des Immunsystems

zur Anregung des Magen-Darm-Trakts und des Stoffwechsel

zur Senkung des Blutzuckerspiegels

bei rheumatischen Erkrankungen

in der Krebsvorbeugung

Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Geschmack:
bitter
Sättigungswert:
Gering
Aussehen

Blütenfarbe

  • rot
    rot
  • orange
    orange

Form der einzelnen Blüte

  • Blütenblätter glockenförmig verwachsen
  • nickend

Blütenstand

  • Traube
  • aufrecht

Wuchshöhe

  • bis 3 m

Blattansatz am Stängel

  • sitzend

Stängel

  • aufrecht

Unterirdische Pflanzenteile

  • Tiefwurzler

Frucht

  • Beere

Blattform

  • dreieckig / triangulat
    dreieckig / triangulat
  • lanzettlich / lanzeolat
    lanzettlich / lanzeolat

Konsistenz des Blattes

  • fleischig

Blattrand

  • gezähnt
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Lichtanspruch
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Kommt mit Durststrecken gut zurecht.
Bevorzugte Erde
  • sandig
  • humos
  • durchlässig
Winterhärte
  • über +4°C
Zehrer
  • Mittelzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Gesundheit
Wirkung

laut Schulmedizin:

, Blätter

laut Volksheilkunde:

, Blätter
, Blätter
, Blätter
, Blätter
, Blätter
, Blätter
Wann Baumaloe pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Hochsommer / dritte Juni Woche bis Anfang August

Jungtriebe Jungplanzen machen
Am Fuße der Altpflanze findet man manchmal bereits bewurzelte Jungpflanzen.

Spätsommer / Anfang August bis Ende August

Stecklinge machen
10 - 20 cm langen Seitentrieb abschneiden, 2 Tage trocknen lassen, in sandige Erde setzen, warm halten.