Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Astilbe | Astilbe ×arendsii Arends

Astilbe

Botanischer Name: 
Astilbe ×arendsii Arends
andere Namen: 
Gartenastilbe
andere Namen: 
Prachtspiere
andere Namen: 
Hybrid-Astilbe
andere Namen: 
Hybrid-Prachtspiere
Gattung: /
Art: Astilbe ×arendsii Arends / Astilbe
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: NEIN!
1
2

Astilben auf einem schattigen Gartenplätzchen, umringt von Begleitern: Efeu, Waldgeißblatt, Funkie, Hortensie.

3

Blätter von Astilbe thunbergii sind essbar.

4
Bild 2: Astilben auf einem schattigen Gartenplätzchen, umringt von Begleitern: Efeu, Waldgeißblatt, Funkie, Hortensie.
Bild 3: Blätter von Astilbe thunbergii sind essbar.
5
Bild 5: Astilbe, Prachtspiere

Astilben sind Waldpflanzen, die ihren natürlichen Standort auf der östlichen Nordhalbkugel an feuchten Stellen entlang von Gewässern haben.

Halbschattig bis schattig mit genügend Bodenfeuchtigkeit mögen es diese winterharten, unkomplizierten „Feenpflanzen“ auch in unserem Garten. Sie belohnen uns mit langer Blütezeit, die durch das Anpflanzen von früh-, mittel- und spätblühenden Sorten von Ende Mai bis in den September ausgedehnt werden kann.

Die meisten im Garten kultivierten Pflanzen sind Hybriden zwischen unterschiedlichen Astilbenarten.  Es gibt sie in verschiedenen Höhen und in Farbtönen von Weiß über Hellrosa, Dunkelrosa, Violettrosa, Lachsrot, Rot bis zu Dunkelrot.

 

Astilben haben auch für den Gaumen etwas zu bieten:

Bei 'Astilbe chinensis' werden die jungen grünen Pflanzenteile gegessen,
bei 'Astilbe longicarpa' die jungen Früchte. 
Bei 'Astilbe thunbergii' werden die jungen Blätter gegart gegessen. Ihre Blätter dienen auch als Teeersatz.

Also, auf dem Pflanzenetikett Ihrer Astilbe nachlesen, welche Sie sich da in den Garten geholt haben und, wenn sie bereits üppig wuchert, sich – mit Erlaubnis der Fee ;) - ein wenig davon auf den Teller holen. Tipp: Auch bei Hybridsorten der Astilben sind in der Regel die Arten vermerkt, aus denen sie gezüchtet worden sind.

Und, das Beste kommt zum Schluss: Den Schnecken schmecken sie absolut nicht!

Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Essbare Pflanzenteile:
Jungtriebe
Aussehen

Blütenfarbe

  • weiß
    weiß
  • rosa
    rosa
  • rot
    rot
  • purpur
    purpur

Wuchshöhe

  • bis 1 m
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Vermehrung
  • Samen
  • Teilung / Stockteilung
Lichtanspruch
  • Halbschattig
  • Schattig
Wasserbedarf
  • Benötigt ständige Feuchtigkeit.
Bevorzugte Erde
  • lehmig
  • nährstoffreich
  • gut durchfeuchtet
Winterhärte
  • -23°C
Zehrer
  • Mittelzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Kultivierungseigenschaft
  • schneckenresistent
  • unkompliziert
  • rasch wachsend
  • kaum Befall mit Schädlingen
Pflegeanforderungen
  • einfache Pflege
Wann Astilbe pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Vorfrühling / Ende Februar bis Ende März

Alle oberirdischen Teile schneiden
eine Handbreit über der Erde

Erstfrühling / April

Jungpflanzen pflanzen oder geteilter Wurzelstock

Vollherbst / Ende September bis Mitte Oktober

Jungpflanzen pflanzen
oder geteilter Wurzelstock