Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Kartoffelrose | Rosa rugosa
1
2
3
4
5
6
7
Bild 5: Kartoffelrose, Rosa rugosa gedeiht auch im Halbschatten.
Bild 6: Rosa rugosa vererbt ihre Eigenschaften auf ihre Hybriden.
Bild 7: Kartoffelrose an der Nordsee nach mehrmaligem Mähen: Hübsch, aber invasiv.
  • 8

    Diese Blätter hat nicht der Eisenmangel verfärbt, sondern der Herbst.

  • 9
  • 10

    Nahrung für Insekten

  • 11

Die Namen dieser Rose verraten manches:

Die Kartoffelrose stammt ursprünglich aus dem fernen Osten, wie ihre weiteren Namen Japanrose und Kamtschatka-Rose bezeugen, während ihr Name Apfelrose, den sie gemeinsam mit Rosa villosa trägt, auf ihre großen Hagebutten hinweist. Ihren offiziellen deutschen Name Kartoffel-Rose erhielt sie nach der Form ihrer Blätter, die den Kartoffelblättern ähneln. Auch die botanische Namensgebung hielt sich an die für Rosen außergewöhnlichen Blätter: lat. rugosa = runzelig

 

Die Kartoffelrose in Europa

Die anspruchslose Rosa rugosa ist winterhart, salzverträglich und kalkmeidend. Sie wächst auch auf sandigen, armen Böden, auch in windigen Lagen und vermehrt sich rasant durch ihre Ausläufer. Auf Kalkböden vergilben die Blätter häufig durch Eisenmangel, da die Kartoffelrose in kalkigen Böden Eisen nur erschwert aufnehmen kann. Gegen Pilzkrankheiten ist sie unempfindlich.

Diese Eigenschaften, wie auch ihr Duft und ihre Blütenfarbe (Rosa in verschiedenen Farbtönen oder weiß), wurden auf ihre Gartenformen, die mehr oder weniger gefüllten Rosa-Rugosa-Hybriden, übertragen.

 

Eine hübsche, pflegeleichte Rose, 

  • die im Garten und in der Küche Verwendung findet,
  • an der sich Bienen und andere Insekten erfreuen,
  • die zum Urlaubsfeeling der Nordsee-Touristen gehört.
  • Aaaber,

angepflanzt als ehemalige Bunker-Tarnung und als Windschutzhecken in küstennahen Bereichen entwickelte sich die bis zu 200 cm hohe Kartoffelrose zu einem invasiven Neophyten, der die Lebensgemeinschaften von Dünen und Küstenheiden, vor allem kleine und lichtbedürftige Küstenarten und die deutlich artenreicheren Sanddornbestände, zurückdrängt und nur sehr schwer in Zaum gehalten werden kann.

Status
Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Essbare Pflanzenteile:
Blütenblätter
Aussehen

Blütenfarbe

  • weiß
    weiß
  • rosa
    rosa
  • purpur
    purpur
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Wann Kartoffelrose pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.