Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Kulturrosen | Rosa L.

Kulturrosen

Botanischer Name: 
Rosa L.
Ordnung: /
Unterfamilie:
Gattung: /
Art: Rosa L. / Kulturrosen
1
2

Edelrose 'Blue Girl'

3
4

Englische Rose 'Gertrude Jekyll'

Bild 1: Weiße Ramblerrose 'Bobbie James' und rote Kletterrose 'Gruß an Heidelberg'
Bild 2: Edelrose 'Blue Girl'
Bild 4: Englische Rose 'Gertrude Jekyll'
5
6
7
Bild 6: Kletterrose 'New Dawn'
Bild 7: Strauchrose 'Westerland'
  • 8

    Strauchrose 'Lichtkönigin Lucia'. Einfache und halbgefüllte Rosen sind, wenn sie nicht gespritzt werden müssen, gute Bienenpflanzen.

  • 9

    Edelrose 'Rebell'

  • 10

    Strauchrose 'Lydia'

  • 11

    Kletterrose 'Ilse Krohn Superior'

  • 12

    Flammentanz

  • 13

    Edelrose 'Sebastian Kneipp'

  • 14

    Apothekerrose (Rosa gallica Officinalis)

  • 15

    Ramblerrose 'Ghislaine de Féligonde'

  • 16

    Rambler 'Kirschrose'

  • 17

    Strauchrose 'Lydia'

  • 18

    Englische Strauchrose 'Abraham Darby'

  • 19

    Kletterrose 'Ännchen von Tharau'

  • 20
  • 21

    Kleinstrauchrose 'Romantic Roadrunner'

  • 22

    Eine "Hundertblättrige Rose" ( Rosa centifolia), eine sogenannte "alte Bauernrose". Hier als Tischschmuck kombiniert mit Frauenmantel.

  • 23

    Kletterrose 'Flammentanz' mit Lilie

  • 24

    Kletterrose 'Gruß an Heidelberg'

  • 25

    'Rose de Resht', getrocknet

  • 26

    Ramblerrose 'Bobbie James'

  • 27

    Strauchrose 'Schneewittchen'

  • 28

    Stacheln einer Rose

  • 29

    Fruchtstand der Rosen im Winter

  • 30

    Zur Geburt

  • 31

    Rote Rosen und Efeu als Zeichen der Liebe über den Tod hinaus. Grabmal von Fritz Wunderlich.

  • 32

    Rose als Schmuck im sakralen Bereich.

  • 33

    Rosa mystica

  • 34

    Rosen-Graffito in Wien

  • 35

    Das 'Meraner Röschen' (Rosa banksiae var. lutea, Banks-Rose) als Beispiel eines starkwüchsigen Ramblers, der es spielend mit dem Blauregen aufnimmt .  L e i d e r nur im Weinbauklima winterhart.

  • 36

    Hier im Garten von Schloss Trattmannsdorff. Dieses Meraner Röschen wird fleißig geschnitten, um den Durchgang frei zu halten.

  • 37

    Das süße Röschen in der Nähe: Enorme Wuchskraft und Blütenfülle aus üppigen Büscheln. Einmalblühend (April, Mai)..

  • 38

    Coral Dawn

  • 39

    Graham Thomas

  • 40

    Eine Rosa centifolia Strauchrose in einem alten Bauerngarten. Zentifolien zählen zu den "Historischen Rosen".

 

ÜBER ROSEN

 

Bereits in der Antike unterschied Theophrast zwischen kynosbatos, den „Wildrosen“ und rhódon, den Rosen mit gefüllten Blüten, den sogenannten „Kulturrosen“.

Und Europa ist seitdem  r o s e n b e g e i s t e r t  !

Die Rose gilt als Metapher für das Weibliche, als Symbol für Liebe, Freude, Jugendfrische, Schönheit und Reichtum. Doch sind mit der Rose auch Vorstellungen des Schmerzes und der Vergänglichkeit verbunden.. Ein Widerspruch, den Rilke so formulierte und in seinen Grabstein meißeln ließ:  „ Rose, oh reiner Widerspruch, Lust Niemandes Schlaf zu sein unter soviel Lidern.“ (Rilke)

  • Rosen waren in der Antike der Aphrodite, dem Eros und Dionysos geweiht. 
  • Bei den Germanen war sie die Blume der Freya,
  • bei den Katholiken eine Marienblume, wie viele andere Blumen der Freya auch. Als Gottesmutter wird Maria als „Rose ohne Dorne“ tituliert. Die goldene Rose ist ein Christussymbol: Die goldene Farbe steht für die Auferstehung Jesu Christi, die Dornen für seine Passion. Rosen werden gerne als Grabschmuck genommen.
  • In der Freimaurerei steht das Symbol der Rose für Liebe, Licht und Leben.
  • Im Islam ist die Rose allgemein ein heiliges Symbol.  Wie die Rosenblüte fünf Blütenblätter trägt, ruht auch der Islam auf fünf Säulen der Religionsausübung. 
  • Die weiße Rose gilt seit dem Altertum auch als Zeichen der Verschwiegenheit. Jemandem wurde etwas sub rosa („unter der Rose“), also unter dem Siegel der Verschwiegenheit, mitgeteilt. Darüber hinaus gilt die weiße Rose seit der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ als Symbol gewaltfreier politischer Zivilcourage im Einsatz für humanistisch-demokratische Ideale.  
  • Die Tudor-Rose ist eine rote Rose mit weißer Mitte. Durch die Vereinigung der roten Rose des Hauses Lancaster mit der weißen des Hauses York steht sie heute noch für England und seinen politischen Frieden. 

 

Rosen nur Symbole?

Über ihren Zierwert und Symbolgehalt hinaus wurden Rosen immer schon auch als Heilmittel (‚Apothekerrose’) und in der Küche verwendet, vorallem aber zu kostbarem Rosenöl und Rosenwasser verarbeitet. Aus drei Tonnen Blüten von Centifolien und Damaszener Rosen wird ca. ein Liter naturreines ätherisches Rosenöl destilliert, als Nebenproduktion fällt Rosenwasser an. 

Auch Rosenkerne werden genutzt, vor allem der Arten und Sorten von Rosa gallica,  Rosa rubiginosa, Rosa canina und Rosa moschata bzw. Rosa multifloraEs wird Hagebuttenkernöl daraus gewonnen, das einen besonders hohen Prozentsatz (78%) an ungesättigten Fettsäuren enthält und in der Hautpflege Verwendung findet. 

Rosenholz wird bei Drechsel- und Einlegearbeiten in der Kunsttischlerei verwendet

 

Vom Blühen der Rosen

Saint-Exupérsy meinte in seinem Werk „Der kleine Prinz“: „Man darf den Blumen nicht zuhören, man muss sie anschauen und einatmen.“ 

Eingeteilt nach ihrem Blühverhalten unterscheidet man zwischen einmalblühenden und öfterblühenden Rosen.

  • Einmalblühende Rosensorten, zu denen die unkomplizierten, wüchsigen Wildrosen zählen, blühen früher als die öfterblühenden, nämlich zwischen Ende Mai und Mitte Juli.Die blühen meistens einige Wochen hindurch mit überschwänglicher Blütenfülle. Ab dem Spätsommer schmücken sie sich mit Hagebutten, die den Winter über an den Sträuchern verbleiben und zahlreichen Vögeln Nahrung geben.
  • Öfterblühende Rosensorten beginnen ihre Hauptblüte zwischen Juni und Juli. Nach kurzer Erholung folgt die Nachblüte, die oft bis in den November hinein anhält.
  • Am Ende dieser Seite finden Sie winterharte, gesunde und duftende Rosensorten nach Wuchsform, Blütenfarbe und Blühverhalten aufgelistet!
    • Für Rosenbögen, Pergolen, an Wegrändern und Sitzplätzen achte man auf eine Pflanzung nicht extrem stachelbewehrter Sorten, zu denen u.a. die sonst tolle rAmblerrose Bobby James zählt. 
  • Doch, was sind bitte „Ramblerrosen“? 
    Ramblerrosen, bzw. kurz als „Rambler“ bezeichnet, bilden eine Gruppe von kletternden, einmal- oder öfterblühenden Rosen, die in Mitteleuropa noch nicht sehr verbreitet ist. Im Gegensatz zu Kletterrosen benötigen sie nur wenig Kletterhilfe und ranken bzw. schlingen mit langen, weichen und biegsamen Trieben malerisch an verschiedensten tragfähigen Bauteilen und auch an großen Bäumen bis zu 10 m hoch!
    • Ein Schnitt ist nur dann notwendig, wenn man die Rose in Zaum halten muss. Auch kleinere Rambler, die als Berankung für Rosenbögen verwendet werden, wofür sie hervorragend geeignet sind, werden bei Bedarf geschnitten, damit sie für den Bogen nicht zu schwer werden.
    • Ohne Rückschnitt und Pflege sind sie geeignet, in naturnahen Gärten sich selbst überlassen zu bleiben und erfreuen uns jährlich mit malerischem, meist duftendem Blütenreichtum.

Wo fühlen sich Rosen zuhause?  

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast“, belehrt der Fuchs in Saint Exupérys bekanntestem Werk den kleinen Prinzen in Bezug auf dessen Rose, die er auf seinem Planeten zurückgelassen hat und auf ihn wartet. 

  • Rosen lieben offene, luftige, sonnige Lagen ohne stauende Hitze, ohne zu viel Wind. Bei mindestens 5 Stunden Sonne täglich gedeihen einige Sorten auch im Halbschatten gut.
  • Kletterrosen bevorzugen - wie Marillenspaliere - Südost- und Südwestlagen.
  • Der ideale Boden für Rosen ist tiefgründig und mittelschwer mit einem hohen Lehmanteil, ohne stauende Nässe, sondern von etwas Sand und Humus durchsetzt. Leichte Sandböden mit feuchtigkeitsspeicherndem Humus aufbessern!
  • Der PH-Wert der Erde sollte neutral bis schwach alkalisch sein, also zwischen 6,5 und 7,5 liegen.
  • Möchte man Rosen pflanzen, wo bereits Rosen gestanden hatten, muss man die Erde bis zu einer Tiefe von 50 cm auswechseln. Die neugepflanzten würden sonst nur kümmerlich gedeihen oder sogar eingehen.

 

PFLANZUNG

Gepflanzt werden Rosen

wurzelnackt und preisgünstig ab Mitte Oktober bis zum Frosteintritt und, sobald der Boden wieder offen bleibt, bis Ende April. „Wurzelnackt“ bedeutet, dass die Rosen ohne Erde geliefert werden und vor der Pflanzung für mehrere Stunden in einen Kübel mit Wasser gestellt werden sollten. 

Containerrosen können das ganze Jahr über, auch bereits blühend, gepflanzt werden, denn sie sind in der mitgelieferten Erde fest eingewurzelt. Sie werden mit diesem ungestörten Wurzelballen, aber ohne Containergefäß, gepflanzt. - Obwohl: Neuerdings werden spezielle Pflanzcontainer aus schnell und gut verrottbarem, bodenverträglichem Material gepresst. Die dürfen natürlich mit in die Erde.

Rosen werden, egal ob Containerpflanze oder wurzelnackt, auf die gleiche Art gepflanzt, denn "Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose" , wie uns Gertrud Steins bekanntester Ausspruch lakonisch einbläut: 

  1. Ausreichend großes Pflanzloch ausheben, sodass die Veredelungsstelle der Rose 5 cm unter der Erdoberfläche zu liegen kommt und die Wurzeln nicht geknickt werden! 
  2. Kräftig angießen, auch wenn es in Strömen regnen sollte!
  3. Jede frisch gesetzte Rosenpflanze als Schutz vor dem Austrocknen mit reifem Kompost oder sonstiger guter Erde 10 cm hoch anhäufeln. Sobald die Stängel durch neues Wachstum zeigen, dass die Pflanze angewachsen ist, wird der Erdhaufen „abgehäufelt“, das heißt, er wird auf der Pflanzstelle auf eine Höhe von 3 cm ausgebreitet.
  4. In den ersten Wochen nach der Pflanzung der Witterung entsprechend regelmäßig gießen.

 

PFLEGE VON ROSEN 

Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig“, ließ Saint Exupéry seinen kleinen Prinzen überzeugt äußern. 

 

G i e ß e n

Angewachsene Rosen möchten, wenn es die trockene Witterung erfordert, nur alle paar Tage, aber dann gründlich, gegossen werden. Im Idealfall abends, ohne die Blätter zu benetzen. Ausnahme: Bei Schneckenplage zeitlich am Morgen gießen.

 

D ü n g e n

Nach dem Frühjahrsschnitt und Ende Juni, Kalidünger bis Mitte August. Wie Sie Ihre Rosen durch richtige Düngung zu zu gesundem Wuchs und strahlender Blüte verhelfen, erfahren Sie hier!

 

G e s u n d e r h a l t u n g

Tierische Rosenschädlinge werden von Ohrwürmern, Florfliegen, Marienkäfern und ihren Larven verspeist. Für die genannten Helfer Unterkünfte schaffen: Blümentöpfchen mit Holzwolle füllen und umgekehrt aufhängen, Insektenhotels basteln …

Im Notfall greift man zur Schmierseifen-Spritzlösung.

Sorten pflanzen, die für Pilze nicht anfällig sind und mit Anit-Pilz-Tee zusätzlich stärken. Am Ende dieser Seite finden Sie gesunde Rosensorten aufgelistet! 

 

S o m m e r p f l e g e  

  • Sommerschnitt:
    • Man entfernt während des Sommers in der Regel die abgeblühten Rosenblüten zusammen mit dem nächstfolgenden Blatt, es sei denn, man lässt die Rose schmückende Hagebutten bilden!
      • Bei öfterblühenden, auch bei einmalblühenden und englischen Strauchrosen werden die verwelkten Blüten zusammen mit 3 - 4 Blättern abgeschnitten. Dies fördert die Bildung neuer Blüten, auch eine Nachblüte der einmalblühenden Rosen wird dadurch angeregt.  
    • Den Hauptschnitt der Rosen führt man im Frühjahr durch! Siehe etwas weiter unten!
  • Kletterrosen lenken: Die neuen Triebe werden fortlaufend an ihrer Kletterhilfe (Holzgitter, Spanndrähte …) befestigt. Werden die Seitentriebe waagrecht geleitet, bilden sich die meisten Blüten.
  • Wildtriebe  werden an ihrer Entstehungsstelle ausgebrochen bzw. ausgeschnitten. Es dürfen keine Stummel verbleiben. - Wie erkennt man Wildtriebe? Sie entstehen in der Erde unterhalb der Veredelungsstelle und kommen neben der Veredelungsstelle wüchsig aus der Erde heraus, zeigen Blätter mit 7 Fiederblättchen. Sie würden im Laufe der nächsten Jahre die Kulturrose überwachsen.

W i n t e r s c h u t z

Kulturrosen danken es, wenn man ihnen, auch den winterharten unter ihnen, einen gewissen Winterschutz gibt:

  1. Schutz vor dem Zurückfrieren bietet das Unterlassen des spätherbstlichen Rosenschnittes. Rosenschnitt ist Frühjahrsarbeit!
  2. Im Spätherbst die Rosen 10 cm hoch mit Erde anhäufeln und den Wurzelbereich mit grobem Kompost oder verrottetem Kuhmist abdecken.
  3. Bei Kletterrosen zusätzlich den unteren Bereich der Äste mit Fichtenzweigen vor zu viel Wintersonne schützen. Fichtenzweige verlieren im Laufe des Vorfrühlings ihre Nadeln und lassen die Sonne, dosiert durch die verbliebenen Äste, sanft belebend an die Rose. Sie sind deshalb für Rosen noch besser geeignet als Tannenzweige, die ihre Nadeln an der Frischluft behalten.
  4. Die Kronen von Stammrosen mit Holzwolle ausstopfen und mit Fichtenzweigen umhüllen.

 

 

R O S E N S C H N I T T  (Frühjahrsarbeit)

 

Wann soll der Haupt-Rosenschnitt erfolgen? 

Der Haupt-Rosenschnitt ist Frühjahrsarbeit! (Der früher häufig empfohlene Herbstschnitt der Rosen ist überholt! Er brachte mit sich, dass die Schnittflächen vor dem Einbruch des Winters nicht verheilten und die gekürzten Triebe häufig abstarben.) 

  • Sobald im Frühjahr die Forsythien ihre ersten Blüten öffnen, werden die Rosen geschnitten und anschließend gedüngt.

Wie werden Rosen geschnitten?

Für  a l l e  Rosen gilt:

  • Je stärker zurückgeschnitten wird, umso kräftiger erfolgt der neue Austrieb.
  • Man schneidet 5 mm über einer nach außen zeigenden Knospe („Auge“) ..
  • Dürres Holz sowie überalterte und kranke Triebe mit der Baum- bzw. Astschere oder mit der Säge entfernen.

Zusätzlichen Schnitt-Bedürfnisse:

 

B u s c h r o s e n  und E d e l r o s e n 

Schwache bzw. kranke, sich kreuzende oder abgestorbene Triebe entfernen, bis zu 5 kräftige Haupttriebe stehen lassen und diese auf 4 - 5 Knospen (das entspricht etwa 20 cm) zurückschneiden.

 

Ö f t e r b l ü h e n d e   S t r a u c h r o s e n

Die Haupttriebe werden um ca. 1/3 eingekürzt, Seitentriebe ca. um die Hälfte.
Im Abstand von 3 - 4 Jahren entfernt man ältere Triebe von unten her, um einen neuen Durchtrieb zu fördern.

 

E i n m a l b l ü h e n d e   S t r a u c h r o s e n und  E n g l i s c h e  S t r a u c h r o s e n 

Sie werden im Frühjahr nur ausgelichtet, dabei werden schwache bzw. kranke, sich kreuzende oder abgestorbene Triebe entfernt. Siehe Sommerpflege!

 

Ö f t e r b l ü h e n d e   K l e t t e r r o s e n 

Die Triebe werden möglichst waagrecht geführt, damit sie reich blühen.

Geschnitten werden Kletterrosen erst ab dem dritten Standjahr:

  • Zu lange Haupttriebe, vorallem unverzweigte, einkürzen.  Seitentriebe auf 20 cm zurückschneiden.
  • Alle 4 Jahre die ältesten Haupttriebe entfernen.

E i n m a l b l ü h e n d e   K l e t t e r r o s e n 

Die Triebe werden möglichst waagrecht geführt, damit sie reich blühen.

Geschnitten wird erst ab dem dritten Standjahr:

  • Zu lange Haupttriebe, vorallem unverzweigte, einkürzen. Alle 4 Jahre die ältesten Haupttriebe entfernen. 
  • Die Seitentriebe werden im Unterschied zu öfterblühenden Kletterrosen sogleich nach ihrer Blüte geschnitten. Dazu werden sie Seitentriebe, die geblüht haben, auf 20 cm eingekürzt.

R a m b l e r r o s e n 

Ohne Rückschnitt und Pflege sind Rambler geeignet, in naturnahen Gärten sich selbst überlassen zu bleiben. 

Ein Schnitt ist nur dann notwendig,

  • wenn man die Rose zügeln muss,
  • oder wenn sie zur Berankung von Rosenbögen verwendet wird, wozu vorallem kleinere Rambler hervorragend geeignet sind, aber das Gewicht der Rose könnte im Laufe der Jahre für den Bogen zu groß werden.

Gelegentlicher Rückschnitt der Ramblerrosen: 

  • 1 – 3 alte Haupttriebe an der Basis entfernen.
  • Die Seitentriebe auf die Hälfte zurückschneiden.

B o d e n d e c k e r - R o s e n:

Bei den Bodendeckerrosen gibt es zwei Gruppen: 

  1. Buschige Kleinstrauchrosen: Sie benötigen nur einen leichten Rück- bzw. Auslichtungsschnitt.
  2. Flachwachsende Bodendeckerrosen: Sie werden bei Bedarf im Frühjahrauf 25 cm zurückgeschnitten. Ein Einkürzen der Triebe ist jederzeit möglich. 

 

S t a m m r o s e n  (R o s e n b ä u m c h e n)

Auch Bei den Rosenbäumchen gibt es zwei Gruppen: 

  1. Wurde eine Buschrose auf den Stamm gepfropft, wird die Krone der Stammrose wie eine Buschrose geschnitten.
  2. Wurde eine Hängerose aufgepfropft ("Trauerrose"), wird nur Verdorrtes entfernt.

 

ROSENTIPP:

  • Falls Sie Wildrosen in Ihren Garten holen oder in der freien Natur erkennen möchten, WILDFIND hat einige von ihnen beschrieben: 

Alpenheckenrose

Apfelrose

Apothekerrose

Blaue Hechtrose

Buschelrose

Gallica-Rose

Kartoffelrose

Rosa hugonis

Weinrose

Zimtrose

Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Essbare Pflanzenteile:
Blüten
Geschmack:
süßlich
Geschmack:
süß duftend
Sättigungswert:
Gut
Sättigungswert:
Gering
Aussehen

Blütenfarbe

  • gelb
    gelb
  • rosa
    rosa
  • rot
    rot
  • grün
    grün
  • violett
    violett
  • purpur
    purpur
  • orange
    orange

Blütenduft

  • angenehm
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Häusigkeit
  • einhäusig
Befruchtung
  • Fremdbefruchtung (Insekten)
Häusigkeit
  • einhäusig
Vermehrung
  • Stecklinge
  • Ausläufer / Stolonen
  • Pfropfung
Lichtanspruch
  • Halbschattig
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Kommt mit Durststrecken gut zurecht.
Bevorzugte Erde
  • lehmig
  • sandig
  • humos
  • nahrhaft
  • leicht kalkhaltig
  • durchlässig
Winterhärte
  • -12°C
  • -29°C
Zehrer
  • Mittelzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Kultivierungseigenschaft
  • schneckenresistent
  • braucht Rankhilfe
  • benötigt Stütze
Pflegeanforderungen
  • braucht Pflege
Sorten
Beetrose, apricotfarben, 'Aprikola’

Höhe: 70 cm

Blüte: Kräftig apricotfarben, 6 cm groß, halb gefüllt, meist in Dolden, leichter Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Beetrose, cremeweiß, 'Kosmos’

Höhe: 80 cm

Blüte: Cremeweiß, stark gefüllt, 8 cm groß, zarter Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Gute Resistenz gegen Mehl- und Sternenrusstau.

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Sehr robust.

Beetrose, cremeweiß, 'Lions-Rose’

Höhe: 70 cm

Blüte: Cremeweiß, im Aufblühen mit einem Hauch von apricot und rosa, gut gefüllt, meist in Dolden von 3-5 Blüten, leichter Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Öfterblühende Sorte mit ADR Prädikat

Beetrose, kupfergelb, ‚Goldelse’

Höhe:~ 50 cm

Blüte: Gefüllt, kupfergelb, ca. 8 cm groß, fruchtiger Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Kompakter Wuchs, regenfeste Blüten.

Beetrose, mauve, ‚Novalis’

Höhe: ~ 80 cm

Blüte: Blasslila, stark gefüllt, 10 cm groß, nostalgisch duftende Blüten. Öfterblühend

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Eine moderne, gesunde „Märchenrose“.

Beetrose, rosa, ‚Bonica’

Höhe: ~ 50 cm, buschig

Blüte: Zartrosa, gut gefüllt, ca. 8 cm groß, in Büscheln, ohne Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Regenfeste Blüten, Auch als Bodendeckerrose zu verwenden

Beetrose, rosa, ‚Larissa’

Höhe: ~ 70 cm, breitbuschig.

Blüte: Zartrosa, gefüllt, gerüscht, 6 cm groß, ohne Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkungen: Auch als Bodendeckerrose zu verwenden, sehr gute Selbstreinigung.

Beetrose, rosa, ‚Mariathersia’

Höhe:~ 90 cm, überhängend buschig

Blüte: Zartrosa, stark gefüllt, ca. 8 cm groß. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Romantikrose, die auch als Bodendeckerrose verwendet werden kann. Lang haltbare Schnittblume.

Beetrose, rosa, ‚Sweet Haze’

Höhe: ~ 60 cm, buschig

Blüte: Zartrosa mit attraktiven gelben Staubgefäßen, ungefüllt, ca. 8 cm groß, duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Kann auch als Bodendeckerrose verwendet werden. Vollständig selbstreinigend.

Beetrose, rot, ‚Cherry Girl’

Höhe: ~ 70 cm, aufrecht buschig

Blüte: Kirschrot, gefüllt, ca. 8 cm groß, stark duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut, regeneriert sich selbst.

Winterhärte: Sehr gut

Beetrose, rot, ‚Gebrüder Grimm’ / ‚Joli Tambour’

Höhe: ~ 70 cm, aufrecht

Blüte: Rot / orangerot, stark gefüllt, ca. 8 cm groß, duftend. Öfterblühend

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine moderne, gesunde „Märchenrose“

Beetrose, rot, ‚Nina Weibull’

Höhe: ~ 60 cm

Blüte: Blutrot, gut gefüllt, 6 - 9 cm groß, leichter Duft. Dauerblüher von Juni – Oktober.

Blattgesundheit: Gut, regeneriert sich selbst.

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Witterungsunempfindlich, auch für Halbschatten und Höhenlagen.

Beetrose, rot, ‚Rotilia’

Höhe: ~ 80 cm, aufrecht buschig

Blüte: Leuchtendrot, halb gefüllt, ca. 8 cm groß, duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Beetrose, weiß, ‚Innocencia’

Höhe: ~ 50 cm, buschig, kompakt

Blüte: Reinweiß, halbgefüllt, duftend, ca. 7 cm groß, in Büscheln blühend, regenfest. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Auch als Bodendeckerrose geeignet. Selbstreinigend, 

Bodendeckerrose, rosa, ‚Mirato’

Höhe: ~ 70 cm, buschig, breit, kräftig.

Blüte: Leuchtend pinkfarben, gefüllt, ca. 6 cm groß, in Büscheln, ohne Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Gut selbstreinigend, bis zum Frost blühend. Jahrgang 1993

Bodendeckerrose, rosa, ‚Polareis’

Höhe: ~ 70 cm

Blüte: Zartes Rosa, gefüllt, ca. 7 cm, gefüllt, duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine Rosa rugosa-Sorte aus dem Jahr 1991

Bodendeckerrose, rosa, ‚Romantic Roadrunner’

Höhe: ~ 70 cm, aufrecht buschig

Blüte: Kräftig rosa, halbgefüllt, ca. 7 cm groß, berauschend duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Romantik Roadrunner, die robusten Rugosa-Bodendecker mit nostalgisch anmutenden Blüten, gibt es auch in Weiß und Karmesin.

Bodendeckerrose, rosa, ‚Satina’

Höhe: ~ 40 cm

Blüte: Zartrosa, das nicht verblasst, leicht gefüllt, ca. 4 cm groß, in Rispen blühend, zart duftend. Gute Selbstreinigung. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Verbesserung von ‚The Fairy’.

Bodendeckerrose, rot, ‚Heidefeuer’

Höhe: ~ 60 cm

Blüte: Leuchtend rot, halbgefüllt, ca. 6 cm groß, ohne Duft, reichblühend. Öfterblühend

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Jahrgang 1995, besonders robust.

Bodendeckerrose, rot, ‚The Fairy Dance’

Höhe: ~ 50 cm, buschig, vieltriebig.

Blüte: Blutrot, halbgefüllt, ca. 3 cm, in Büscheln, leichter Duft.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese robuste Rose aus dem Jahrgang 1979 ist regenfest.

Edelrose, apricot, ‚Hamburger Deern’

Höhe: ~ 70 cm

Blüte: Lachsfarben mit cremegelber Rückseite, gut gefüllt, 11 cm große, starker Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Eine robuste Edelrose mit reicher Nachblüte!

Edelrose, gelb, ‚Sunny Sky’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht buschig

Blüte: Honiggelb, elegant gefüllt, 10 cm groß, pudrig-fruchtiger Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Gute Schnittblume!

Edelrose, mauve, ‚Blue Girl’

Höhe: ~ 80 cm, aufrecht buschig

Blüte: Hellviolett, 12 cm groß, stark gefüllt, fruchtiger Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Edelrose, rosa, ‚The Queen Elizabeth Rose'

Höhe: ~ 140 cm, schwach bestachelt.

Blüte: Reinrosa, 10 cm groß, leicht gefüllt, duftende Blüten bis zum Frost.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Regenfest, robust, verträgt Halbschatten und kommt auch in rauen Lagen zurecht.

Edelrose, rosa, ‚Wedding Bells’

Höhe: ~ 80 cm, aufrecht buschig

Blüte: Pink, 10 cm groß, edel gefüllt, duftet nach Myrrhe, Patchouli und Weihrauch. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Edelrose, rot, ‚Gräfin Diana’

Höhe:~ 100 cm

Blüte: Purpurrot, 8 cm groß, stark gefüllt, klassischer Rosenduft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Gut

Edelrose, rot, ‚Rebell’

Höhe: ~ 80 cm

Blüte: Leuchtendrot, gefüllt, 11 cm groß, zum Teil in Dolden, duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Gute Garten- und Freilandschnittsorte.

Edelrose, weiß, ‚Madame Anisette’

Höhe: ~ 80 cm

Blüte: Weiß mit einem Hauch in Gelb-Rosa, 8 cm groß, stark gefüllt, nostalgische Form, intensiver Duft nach Anis und Myrrhe.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Kletterrose, apricot, ‚Alchymist’

Höhe: ~ 3 m, sehr stachelige Triebe

Blüte: Apricot mit rosa Tönungen, dichtgefüllt, ca. 10 cm groß, in Büscheln, intensiver, fein-fruchtiger Duft. Einmalblühend, sehr blühfreudig Juni und Juli, später leichte Nachblüte.

Blattgesundheit: Gute Regeneration aus eigener Kraft

Winterhärte: Sehr gut 

Kletterrose, apricot, ‚Aloha’

Höhe: ~ 250 cm, starkbestachelte Triebe

Blüte: Apricot mit einigen Rosa- und Rottönen, dichtgefüllt, ca. 10 cm groß, intensiver, fein-fruchtiger Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: „Aloha“ bedeutet nach einer volksetymologischen Erklärung der letzten Königin von Hawaiʻi, Liliʻuokalani: „Im Angesicht des Atems Gottes stehen“.

Kletterrose, apricot, ‚Ghislaine de Féligonde’

Höhe: ~ 200 cm, kaum bestachelt

Blüte: Lachsrosa bis Zartgelb mit orangen Tönungen, gefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, leichter Duft. Reich- und öfterblühend.

Blattgesundheit: Gute Regeneration aus eigener Kraft

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Seit 1916 in Kultur. Verträgt Halbschatten und mageren Boden. Eignet sich gut für Bögen, Spaliere, Obelisken und Pyramiden.

Kletterrose, cremeweiß, ‚Uetersener Klosterrose’

Höhe: ca. 250 cm

Blüte: Cremeweiß mit gelben Staubgefäßen, halbgefüllt, ca. 7 cm groß, in Büscheln, süßer Wildrosenduft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Rose wurde im Jahr 2006 im Uetersener Zisterzienser Kloster „getauft“.

Kletterrose, gelb, ‚Leverkusen’

Höhe:~ 300 cm, kräftiger Wuchs

Blüte: Zitronengelbe Blüten, halbgefüllt, ca. 10 cm groß, in Büscheln, nach Zitrone duftend. Öfterblühend bis in den Herbst.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Auch für Halbschatten geeignet.

Kletterrose, gelb, ‚Teasing Georgia’

Höhe: ~ 250 cm, schwach bestachelt.

Blüte: Dunkelgelb, zum Rand hin heller werdend, schalenförmig dichtgefüllt, ca. 8 cm groß, starker Edelrosenduft.

Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Kletterrose, rosa, 'New Dawn'

Höhe: ~ 300 cm

Blüte: Cremerosa, halbgefüllt, ca 7 cm groß, feiner Apfelduft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Etwas mehltauanfällig

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: 'New Dawn' verträgt Halbschatten.

Kletterrose, rosa, ‚Geschwinds Nordlandrose’

Höhe: ~ 350 cm

Blüte: Hellrosa, locker gefüllt, mittelgroß, in Büscheln, guter Duft. Einmalblühend, im Herbst Hagebutten.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Rose des alt-österreichischen Züchters Geschwind aus dem Jahr 1884 ist besonders winterhart.

Kletterrose, rot, ‚Flammentanz’

Höhe: ~ 4 m

Blüte: Feuriges Blutrot, halbgefüllt, ca. 10 cm groß, in Büscheln, ohne Duft. Einmalblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Kletterose aller erster Güte aus dem Jahr 1955, wächst besonders breit. Gedeiht sogar auch auf der Nordseite.

Kletterrose, rot, ‚Sympathie’

Höhe: ~ 3 m

Blüte: Samtig dunkelrot, ca. 9 cm groß, edelrosengleich, in Büscheln, guter Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Etwas anfällig für Sternrußtau

Winterhärte: Sehr gut

Kletterrose, weiß, 'Ilse Krohn superior'

Höhe: ~ 250 cm, wenig Stacheln

Blüte: Reinweiß, edelrosengleich, wetterfest, ca. 9 cm groß, intensiver Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Farbbeständig.

Kletterrose, weiß, ‚Mme Alfred Carrière’

Höhe: ~ 500 cm, fast stachellos.

Blüte: Zartrosa zu weiß aufhellend, gefüllt, edelrosengleich, mittelgroß, guter Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Die gut Halbschatten und Schatten verträgliche Kletterrose aus dem Jahr 1879 eignet sich für Bäume, Säulen und Pergolen.

Ramblerrose, cremeweiß, ‘Ännchen von Tharau‘

Höhe: ~ 5 m, kräftige Triebe

Blüte: Rahmweiß, im Inneren gelblichrosa, sehr gefüllt, centifolienartige Form, ca. 9 cm groß, leichter Duft. Einmalblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine Geschwind-Rose aus dem Jahr 1886, die sich trotz ihrer Schönheit auch für den Halbschatten und für magere Böden eignet.

Ramblerrose, cremeweiß, ‚Bobbie James’

Höhe: ~ 6 m und mehr, sehr stark spitz hakenförmig bestachelt, raschwüchsig.

Blüte: Entzückende cremeweiße Blüten mit gelben Staubgefäßen, leicht gefüllt, 4 cm groß, in Büscheln, belebender Duft. Einmalblühend, aber überreich! Kleine Hagebutten im Herbst.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Dieser tolle Rambler aus dem Jahr 1961 erfasst und umrankt alles, was er mit seinen rückwärtsgebogenen Stacheln, die sich auch auf der Blattunterseite befinden, erreicht. Das muss die Rose sein, die das Dornröschenschloss umrankte! ;)

Ramblerrose, cremeweiß, ‚Lykkefund’

Höhe: ~ 7 m, stachellos

Blüte: Creme weiß mit gelber Mitte, leicht gefüllt, 3 cm groß, in Büscheln, sehr stark duftend. Einmalblühend, im Herbst kleine Hagebutten.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Dänisch ‚Lykkefund’ = Glücksfund aus dem Jahre 1930. Blüht auch im Schatten.

Ramblerrose, gelb‚ 'Christine Hélène’

Höhe: ~ 3 m, dünne, weiche Triebe, wenig bestachelt.

Blüte: Cremeweiß mit dottergelber Mitte, halbgefüllt, ca. 5 cm groß, in langen Rispen blühend, leichter Duft, kleine, runde Hagebutten im Herbst. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eignet sich besonders gut für Pergolen.

Ramblerrose, mauve, 'Veilchenblau'

Höhe: ~ 4 m, Triebe fast stachellos, rankt trotzdem gut in Bäume und Säulen.

Blüte: Purpurviolett mit heller Mitte, leicht gefüllt, ca. 3 cm groß, in lockeren Büscheln, leichter Duft. Einmalblühend, im Herbst kleine orangefarbene Hagebutten.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Rose aus dem Jahr 1909 gedeiht auch im Halbschatten gut, lässt sich gut aus Stecklingen vermehren. Ein Abkömmling mit intensiverem Duft und Blüten mit stärkerer Füllung ist der Rambler „Donau“.

Ramblerrose, mauve, ‚Himmelsauge’

Höhe: ~ 4m, wenig Stacheln.

Blüte: Dunkelpurpur, dicht gefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, guter Duft. Einmalblühend (Junis, Juli), im Herbst kleine Hagebutten.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Alte Rose, identisch mit 'Russeliana', Geschwind 1895. Gedeiht gut im Halbschatten oder Schatten, wo sich der Farbton sogar am besten hält.

Ramblerrose, rosa, ‚Jasmina’

Höhe: ~ 300 cm, vieltriebig

Blüte: Violettrosa, gefüllt, ca. 6 cm groß, in dichten Büscheln, Duft nach reifen Äpfeln. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gute Regeneration aus eigener Kraft.

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Moderne „Märchenrose“ aus dem Jahr 2005. Kann in Kombination mit Clematis viticella 'Etoile Violette' oder Clematis viticella 'Kermesina' gepflanzt werden.

Ramblerrose, rosa, ‚Kirschrose’

Höhe: ~ 300 cm

Blüte: Kräftig rosa, das im Verblühen zu Weiß verblasst, halbgefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, ähnelt der Blüte Japanischer Kirschen, Duft nach Himbeer-Zitrone. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese zarte, aber robuste Ramblerrose ist eine Züchtung aus dem Jahr 2006 und eignet sich besonders für Rosenbogen und Pergola.

Ramblerrose, rosa, ‚Paul´s Himalayan Musk’

Höhe: ~ 10 m 

Blüte: Lavendelrosa, gefüllt, ca. 3 cm groß, in Büscheln, duftend. Einmalblühend (Juli) in überreicher Fülle.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Halbschattenverträgliche Schlingrose, die sich gut für große Bäume eignet.

Ramblerrose, rosa, ‚Prinz Hirzeprinzchen’

Höhe: ~ 300 cm

Blüte: Purpurrot-weißgestrichelt, gefüllt, ca. 9 cm groß, centifolienähnlich, duftend. Einmalblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Rose aus dem Jahr 1912 kommt auch in rauen Lagen sehr gut zurecht.

Ramblerrose, rot, ‚Momo’

Höhe: ~ 250 cm, zarte Triebe mit Hakenstacheln.

Blüte: Dunkelrot mit karminroten Tönungen, gefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, gut duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gute Regeneration aus eigener Kraft.

Winterhärte: Sehr gut Bemerkung: Robuster Dauerblüher aus dem Jahr 1994 mit rötlicher Verfärbung des Laubes im Herbst.

Ramblerrose, weiß, ‚Kiftsgate’

Höhe: ~ 10 m, stark bestachelt, Jahrestriebe bis zu 4 m.

Blüte: Rahmweiß, ungefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, intensiver, angenehmer Duft. Einmalblühend (Juni, Juli)

Blattgesundheit: Etwas mehltauanfällig

Winterhärte: gut

Bemerkung: Rambler aus dem Jahr 1954, der sich zum Überranken von Mauern, Gebäuden und großen Bäumen gut eignet.

Ramblerrose, weiß, ‚Wedding Day’

Höhe: ~ 9 m

Blüte: Cremegelb, das schnell in Weiß übergeht, gelbe Staubgefäße, ungefüllt, ca. 4 cm groß, in Büscheln, sehr gut duftend. Einmal blühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Bemerkung: Seinen Namen erhielt dieser Rambler aus dem Jahr 1950 vom Zeitpunkt des Aufblühens seiner ersten Blüte: Es war der Hochzeittag seines Züchters. – Wedding Day kann eine Alternative zur hakendornigen, allerdings ausgezeichnet winterharten Bobbie James sein. Beide blühen auch im Halbschatten und Schatten.

Strauchrose, apricot, ‚Abraham Darby’

Höhe: 150 - 200 cm, aufrecht buschig

Blüte: Apricot-rosa, gefüllt wie eine Edelrose, ~ 12 cm groß, fruchtiger Duft mit einer erfrischenden herben Note. Blüht im Frühsommer und mit nachfolgender Spätblüte.

Blattgesundheit: Mittel, etwas anfällig für Rosenrost

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Wunderschöne, und trotzdem robuste, Englische Rose!

Strauchrose, apricot, ‚Boscobel’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht buschig

Blüte: Apricot-gelb, ca. 10 cm groß, gefüllt, intensiver Duft nach Myrrhe-Holunder, Dauerblüher.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Englische Rose

Strauchrose, apricot, ‚Schloss Eutin’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht buschig

Blüte: Zart arikot-farben mit dunklerer Mitte, 8 cm, gut gefüllt, leichter Duft, öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Strauchrose, cremeweiß, ‚Sebastian Kneipp’

Höhe: ~ 120 cm, buschig, bogig überhängend

Blüte: Cremeweiß, in der Mitte gelblichrosa, ca. 10 cm groß, edel gefüllt, meist in Dolden, süß-berauschender Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Leichte Anfälligkeit für Sternrußtau

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Namensgebung anlässlich des 100. Todes- Gedenkjahres des heilkundigen Pfarrers.

Strauchrose, gelb, ‚Charlotte’

Höhe: ~ 90 cm, buschig, aufrecht

Blüte: Warmes Gelb, gefüllt, ~ 7 cm groß, angenehmer Teerosenduft. Reich- und öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut B

emerkung: Englische Rose aus dem Jahr 1993

Strauchrose, gelb, ‚Graham Thomas’

Höhe: ~ 180 cm, bei gutem Klima noch höher, aufrecht

Blüte: Außergewöhnlich sattes und klares Gelb, ~ 10 cm groß, gefüllt, schalenförmig, in drei bis neun langstieligen Büscheln, angenehmer, erhebender Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine der beliebtesten Englischen Rosen.

Strauchrose, gelb, ‚Lichtkönigin Lucia’

Höhe: ~ 150 cm, buschig aufrecht

Blüte: Zitronengelb mit roten Staubgefäßen, halbgefüllt, ~ 9 cm groß, duftend. Reich- und öfterblühend bis zum Frost.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Rose aus dem Jahr 1966. Infos zur Lichtkönigin h i e r .

Strauchrose, gelb, ‚Maigold’

Höhe: * 200 cm, buschig, kräftig, stachelig

Blüte: Leuchtend goldgelb, halbgefüllt, ~ 8 cm groß, starker Duft. Sehr reich einmalblühend, jedoch eine schwache Nachblüte im Herbst.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine der frühest blühenden Strauchrosen. Rose aus dem Jahr 1953

Strauchrose, Karminrot mit Purpur, 'Tuscany'

Höhe: ~ 150 cm, buschig, leicht überhängend

Blüte: Dunkles, samtiges Purpurrot, das ihr den Namen „Samtrose“ einbrachte. Halbgefüllt, ca. 7 cm groß, dottergelbe Staubgefäße, angenehmer, erhebender Duft. Einmalblühend (Juni und Juli).

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese historische Rose war bereits im Mittelalter sehr beliebt. Sie ist eine mystische, aber pflegeleichte Überlebenskünstlerin, eine Sorte von Rosa gallica.

Strauchrose, Karminrot mit Purpur, ‚Charles de Mills’

Höhe: ~ 120 cm, breitbuschig, überhängend

Blüte: Karminrot mit purpurroten und violetten Changierungen, dicht gefüllt, geviertelt, ca. 8 cm groß, sehr stark duftend. Einmalblühend (Juni, Juli).

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Historische Rose aus dem Jahr 1746, eine Rosa gallica-Sorte.

Strauchrose, Karminrot mit Purpur, ‚Hansa’

Höhe: ~ 170 cm, aufrecht, dicktriebig

Blüte: Kräftiges Karminrot, ~ 7 cm groß, halbgefüllt, sehr starker Rosenduft. Sehr reich einmalblühend, jedoch mit folgender schwacher Nachblüte.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Historische Rose aus dem Jahr 1905

Strauchrose, Karminrot mit Purpur, ‚Rose de Resht’

Höhe: ~ 100 cm, aufrecht, buschig

Blüte: Purpurrot, dicht gefüllt, ~ 6 cm groß, in Büscheln, herb- süsser, berauschender Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Etwas anfällig für Mehltau. Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Damaszener-Rose ist eine der besten historischen Rosensorten, vor 1880 entstanden und zur Gewinnung von Rosenöl und Rosenwasser verwendet.

Strauchrose, Karminrot mit Purpur, ‚Rose du Roi’

Höhe: ~ 120 cm, sparriger Wuchs

Blüte: Leuchtend karminrot, dicht gefüllt, ca. 10 cm groß, sehr starker Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut Bemerkung:Historische Rose aus dem Jahr 1816

Strauchrose, mauve, ‚Herkules’

Höhe: ~ 120 cm, buschig, aufrecht.

Blüte: Hell-lavendelfarbig, gefüllt, ~ 8 cm groß, gefüllt, starker Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Züchter Kordes, 2007. Nostalgische Blütenform

Strauchrose, mauve, ‚Rosarium Uetersen’

Höhe: ~ 160 cm, buschig, überhängend, kräftig stachelig.

Blüte: Klares Rosa, ca. 8 cm groß, Wildrosenduft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Kann auch als Kletterrose gezogen werden. Seit 1977 in Kultur.

Strauchrose, orange, ‚Lydia’

Höhe: ~ 160 cm, kräftig aufrecht, gut verzweigt.

Blüte: Leuchtend orange mit gelben Staubgefäßen, ca. 8 cm groß, halb gefüllt, in Dolden blühend, sauber verblühend, duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Seit 1973 in Kultur.

Strauchrose, orange, ‚Westerland’

Höhe: ~ 160 cm, buschig, aufrecht.

Blüte: Kupferorange, gefüllt, ca. 12 cm groß, angenehm duftend.

Öfterblühend: Vom Juni bis zum Frost reich blühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Gut

Strauchrose, rosa, 'Felicité Parmentier'

Höhe: ~ 150 cm, kompakter Wuchs, gut bestachelt.

Blüte: Zur Mitte hin rosa, am Rand cremefarben, stark gefüllt, süßer Duft, blüht auch im Halbschatten gut. Einmalblühend (Juni, Juli).

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Historische Rose aus dem 1838

Strauchrose, rosa, ‚Apothekerrose’

Höhe: ~ 120 cm, buschig, Ausläufer treibend

Blüte: Karminrot, gelbe Staubgefäße, halbgefüllt, ca. 7 cm groß, angenehmer Rosenduft. Einmalblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Historische Rose aus dem Mittelalter. Ihren Namen bekam diese Rose, weil alle Teile der Pflanze medizinisch genutzt werden können. Auch für Rosenölgewinnung wurde diese Rosa gallica-Sorte verwendet.

Strauchrose, rosa, ‚Fantin Latour’

Höhe: ~ 150 cm, buschig aufrecht, überhängend.

Blüte: Zartrosa mit dunklerer Mitte, gefüllt, edle Form, ca. 7 cm groß, Einmalblühend (Juni – August).

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Historische Rose aus dem 19. Jh.

Strauchrose, rosa, ‚Gertrude Jekyll’

Höhe: ~ 150 cm, kräftiger Busch.

Blüte: Leuchtendes Mittelrosa, ca. 12 cm groß, gut gefüllt, intensiver, angenehmer Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Eine gesunde Englische Rose aus dem Jahr 1986. Benannt nach der berühmten englischen Gartenarchitektin Gertrude Jekyll.

Strauchrose, rosa, ‚Hyde Hall’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht, schmal.

Blüte: Warmes Rosa, dicht gefüllt, ca. 8 cm groß, reiner, starker Rosenduft. Öfterblühend bis in den Herbst.

Blattgesundheit: Sehr gut Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Diese Sorte aus dem Jahr 1860 gehört zur allerersten Wahl bei öfterblühenden Historischen Rosen!

Strauchrose, rosa, ‚Moje Hammarberg’

Höhe: ~ 100 cm

Blüte: Purpur, halbgefüllt, ca. 8 cm groß, stark duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Moje Hammarberg wird seit 1931 kultiviert. Durch ihren buschig-überhängenden Wuchs findet diese unkomplizierte Kleinstrauch-Rose auch als hohe Bodendeckerrose Verwendung.

Strauchrose, rosa, ‚Mozart’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht, breitbuschig, bogig überhängend.

Blüte: Karminrosa mit weißer Mitte, einfach, ca. 3 cm groß, dichte Rispen, leicht duftend. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Jahrgang 1937. Wildrosencharakter

Strauchrose, rosa, ‚Queen of Denmark’

Höhe: ~ 150 cm, buschig

Blüte: Klares Rosa, gefüllt, ca. 8 cm groß, sehr stark duftend. Einmalblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Englische Rose

Strauchrose, rosa, ‚Wild Edric’

Höhe: ~ 120 cm, breitbuschig

Blüte: Dunkles Purpur mit gelben Staubgefäßen, halbgefüllt, 8 cm groß, starker Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Moderne, robuste Romantikrose, die auch als Heckenpflanze verwendet werden kann.

Strauchrose, rot, ‚Burghausen’

Höhe: 200 cm, aufrecht, bogig überhängend .

Blüte: Hellrot, halbgefüllt, schalenförmig, gewellte Blütenblätter, ca. 8 cm groß, in Büscheln, leichter Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Strauchrose, rot, ‚Roter Korsar’

Höhe: ~ 150 cm, bogig überhängend

Blüte: Leuchtendes, nicht verblassendes Dunkelrot, kleine gelbe Mitte, halbgefüllt, ca. 9 cm groß, ohne Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Sehr gut

Winterhärte: Sehr gut

Strauchrose, weiß, ‚Schneewittchen’

Höhe: ~ 120 cm, aufrecht buschig, überhängend, wenig Stacheln.

Blüte: Reinweiß mit gelben Staubgefäßen, halbgefüllt, ca. 7 cm groß, leichter Duft. Öfterblühend.

Blattgesundheit: Gut

Winterhärte: Sehr gut

Bemerkung: Seit 1958 in Kultur.

Gesundheit
Wirkung

laut Volksheilkunde:

, Früchte
Hagebutten als Abkochung (Dekokt) zubereiten; mehrmals täglich eine Tasse trinken.
, Früchte
Hagebutten als Abkochung (Dekokt) zubereiten; mehrmals täglich eine Tasse trinken und die dazu verwendeten Früchte essen.
, Blüten
1 - 2 g getrocknete Blütenblätter als Aufguss (Infus) zubereiten; bis zu 3 Tassen täglich trinken oder Waschung bzw. Kompresse machen. Pulverisierte Blütenblätter mit Honig einnehmen. Frische Blätter können auch direkt auf die Augen gelegt werden.
Anwendungsgebiete

laut Volksheilkunde:

Hagebutten als Abkochung (Dekokt)

Hagebutten als Abkochung (Dekokt)

Spülungen, Waschungen bzw. Kompressen mit Rosen-Blütenblätterntee (Infus)zur Behandlung von leichten Entzündungen der Haut und Schleimhaut

Waschungen mit Rosenblütentee vermindern den Schweißgeruch.

Tee aus Rosen- Blütenblättern.

Tee aus Rosen-Blütenblättern.

Tee aus Rosen-Blütenblättern.

Tee aus Rosen-Blütenblättern.

laut Hildegardmedizin:

Spülungen, Waschungen bzw. Kompressen mit Rosen-Blütenblätterntee (Infus)zur Behandlung von leichten Entzündungen der Augenlider.

Hildegard von Bingen empfahl: „Sammle die Rosenblätter bei Tagesanbruch und lege sie über die Augen, sie machen dieselben klar.“

Wann Kulturrosen pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Vorfrühling / Ende Februar bis Ende März

Jungpflanzen pflanzen
Wurzelnackt und beschnitten, sobald der Boden offen bleibt. Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden.

Erstfrühling / April

Boden düngen Nach dem Frühjahrsschnitt
Pflanze schneiden Siehe Anleitung unter "Kulturrosen"!
Jungpflanzen pflanzen Wurzelnackt und beschnitten. Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden.

Hochsommer / dritte Juni Woche bis Anfang August

Boden düngen
Zu Beginn des Hochsommers.
Fruchtansatz entfernen
Bei öfterblühenden Rosen.
Jungtriebe aufleiten
Bei den Kletterrosen. Seitentriebe der Haupttriebe waagrecht leiten oder anbinden.
Jungtriebe entfernen
Und zwar werden die Wildtriebe, die neben der Veredelung aus der Erde kommen, ausgegraben und von der Wurzel abgerissen..

Spätherbst / Mitte Oktober bis Ende November

Boden schützen
Mit Kompost oder Kuhmist als Winterschutz für die Wurzeln. Den unteren Bereich der Kletterrosen mit Fichtenzweigen abdecken. Die Krone der Stammrosen mit Holzwolle ausstopfen und mit Fichtenzweigen umhüllen.
Jungpflanzen pflanzen
Wurzelnackt und beschnitten. Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden.
Frühsommer
Juni
  • Blüten, essbar, süß duftend, Nährwert: Gering
Hochsommer
Juli
  • Blüten, essbar, süß duftend, Nährwert: Gering
Vollherbst
Oktober
  • Früchte, essbar, süßlich, Nährwert: Gut
Spätherbst
November
  • Früchte, essbar, süßlich, Nährwert: Gut
Winter
Dezember, Jänner; Februar
  • Früchte, essbar, süßlich, Nährwert: Gut