Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Kürbislaterne
1
2
3
4
5
6
7
Bild 1: Dieser Kürbis erhielt von Birgit mit einem kleinen, scharfen Messer wunderschöne Muster. "Ach, das ist gar nicht so schwer", meint sie. "Bei manchen Mustern wird nur die Kürbisschale entfernt."
Bild 2: Kürbislaterne aus dem "Jack O' Lantern"-Kürbis.
Bild 6: Ein Rübenlicht ist eine nette, herbstliche Dekoration. Dieses hier erhielt mit einem Apfelausstecher Kreise in seine Mütze, damit sie ihm nicht verbrennt.

Kürbislaterne

Kürbislaternen sind zu Halloween schon lange ein Klassiker. Wer möchte, kann sich so eine Laterne - oder ein putziges Rübenlicht - ganz einfach selber basteln.

Als Halloween-Kürbis, der sich leicht bearbeiten lässt, eignet sich besonders gut der kugelrunde "Jack-o-lantern", ein Pepo-Kürbis (= Gartenkürbis, Sommerkürbis). Sein Fleisch wird als Viehfutter verwendet, da es von grober Konsistenz ist und wenig Geschmack aufweist.

Gut bearbeiten lässt sich außerdem der Howden-Kürbis, dessen Fruchtfleisch sich für die Küche eignet. Er ist übrigens auch ein Pepo-Kürbis. Pepo-Kürbisse (Gartenkürbisse) erkennt man u. a. an ihrem, im Unterschied zu den Maxima- und Moschuskürbissen, -  kantigen - Stängel und am typischen Stängelansatz!

Auch unter den Riesenkürbissen (Maxima-Kürbissen) finden sich geeignete Arten zum Aushöhlen ... und unter den Futterrüben. Die Letztgenannten ergeben entzückende Geisterchen und wurden in einigen deutschen Ländern bereits seit Alters her im Herbst aufgestellt!

  • Sollten Sie Lust bekommen haben, Ihrem nächsten Halloween-Kürbis beim Wachsen zuzuschauen,  h i e r  finden Sie die Pflanzanleitung dazu.
     
1
1
Andere Namen für dieses Rezept