Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Mastixstrauch | Pistacia lentiscus

Mastixstrauch

Botanischer Name: 
Pistacia lentiscus
andere Namen: 
Mastik
andere Namen: 
Mastikbaum
andere Namen: 
Wilde Pistazie
Unterfamilie:
Gattung: /
Art: Pistacia lentiscus / Mastixstrauch
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: NEIN!
1
2

Die Rinde des Mastixstrauchs / Mastixbaumes ist harzführend. Sein Harz tropft in Form von Perlen ab. Es wird als Mastix bezeichnet.

3

Mastixstrauch im Mai, Draufsicht.

4

Die Blätter des immergrünen Mastixstrauchs (Pistacia lenticus) sind im Unterschied zur laubabwerfenden Terebinthe (Pistacia terebinthus) paarig gefiedert.

Bild 2: Die Rinde des Mastixstrauchs / Mastixbaumes ist harzführend. Sein Harz tropft in Form von Perlen ab. Es wird als Mastix bezeichnet.
Bild 3: Mastixstrauch im Mai, Draufsicht.
Bild 4: Die Blätter des immergrünen Mastixstrauchs (Pistacia lenticus) sind im Unterschied zur laubabwerfenden Terebinthe (Pistacia terebinthus) paarig gefiedert.
5
6
7
Bild 5: Früchte des Mastixstrauches im Oktober
Bild 6: Mastixbäume sind sehr lebensstark.Fundort: Naxos, Ostküste
Bild 7: Nikos ist stolz auf sein Mastixbäumchen aus Chios, das ihm Freunde mitgebracht haben.
  • 8

    Fundort: Bucht von Sami auf Kefalonia

  • 9

    Fressen Steinesel Mastix?

  • 10

    Reifende Mastixfrüchte.

  • 11

    Der Mastixstrauch gedeiht in Meeresluft auf trockenen Standorten.

  • 12

    Reife Früchte.

  • 13

    Mastixbaum. Der Mastixstrauch wächst nicht nur als Strauch, sondern vereinzelt auch als Kleinbaum.

  • 14

    Getrocknete Mastixbeeren. Sie werden als Gewürz wie Wacholderbeeren verwendet.

Jahrelang war ich auf der Suche nach Mastix, dem „Kaugummi der Haremsdamen".

 

In Azalas auf Naxos wurde ich fündig: Nikos überreichte uns zur Begrüßung einen Wecken selbstgebackenes Vollkornbrot aus Hartweizen und Gerste. "Mmh, das schmeckt! Aber womit hast du es gewürzt? Da ist irgendetwas drin, das ich nicht bestimmen kann …"  Nikos Antwort: "Masticha! Mastix!"

 

Mastix, das von Mitte August bis Ende Oktober gesammelt wird,

ist das getrocknete Harz des mediterranen, immergrünen Mastixstrauches.

 

Die Mastixpflanze wächst als Strauch und, seltener, als Kleinbaum mit Höhen bis zu 8 m.

Die immergrünen Blätter sind paarig gefiedert, wobei die acht bis zwölf einzelnen Fiedern bis 5 Zentimeter lang werden. Die einzelnen Fiederblättchen sind stumpf mit einer aufgesetzten Spitze

  • Durch ihren hohen Gehalt an Harz feuern die Mastixsträucher Flächenbrände an, treiben aber nach dem Brand - gleich wie die Cistrose - aus ihrem Wurzelstock erneut aus.

Vielleicht hatten Sie bereits einen Mastixzweig in ihrer Hand, ohne dass Sie wussten, was das ist! Mastixzweige werden nämlich auch im deutschen Raum in Blumenläden verkauft: Mit und ohne Beeren zu Türkränzen gebunden und als frisches Beiwerk in Blumensträußen. - Auf Harz, dem bedeutsamsten Inhaltsstoff des Mastixstrauches, werden Sie dabei nicht gestoßen sein, denn das konzentriert sich in Harzzellen unterhalb der Rinde. Wird Rinde älterer Bäume angeritzt, läuft es aus und kann gesammelt werden.

 

  • Die Griechen selbst schätzen Mastix aus Chios als das beste. Nikos hat sein „Masticha“ natürlich von dort!
  • Ich habe meines in einem gewöhnlichen Super-Market in Apiranthos  bei den Gewürzen entdeckt, und zwar in dreifacher Ausführung:
    1. Preisgünstiges „Masticha Sweet“ zum Süßen von Zitronenlimonade.
    2. Preisgünstigen, fein aromatischen „Gum mastic“, den gesuchten Kaugummi :)  Stundenlanges, erfrischendes Kauvergnügen! „Ein Plombenreißer!“, war die Gegenmeinung ;)
    3. Und dann noch einfach „mastic“, die teuerste Ausführung, aber in der Anwendung sehr sparsam: 5 g kosten € 2,35 (im Jahr 2013)  Großes Plus: Auf der Packungsrückseite steht zum Thema Verwendung zu lesen: „Es hat einen sehr speziellen und ausgeprägten Geschmack. Es wird in Keksen und anderen Desserts verwendet.“ - Hurra! Das werde ich versuchen! Wird ja auch zum Aromatisieren von Ouzo und Raki genutzt.

Zuhause habe ich meine Joghurtcreme damit gewürzt. Werde ich beibehalten! Erst recht, nachdem ich auf Wikipedia von den positiven medizinischen Anwendungen von Mastix gelesen habe!

 

Medizinischen Anwendungen von Mastixharz

  • Es hat antifungielle, antivirale, antibakterielle und antimikrobielle Wirkung. Es wird verwendet bei allgemeinen Magenbeschwerden, bei Magengeschwüren, Sodbrennen, Entzündungen, u.a. auch der Haut und der Schleimhaut (Aphten,  Paradontose, Entzündung des Zahnfleisches, der Haut, bei Pickel, Akne), bei rheumatische Beschwerden und zur Wundbehandlung. 
  • Bereits in der Antike wurde Mastix für die obgenannten Beschwerden verwendet, wie Dioskurides in seinem Buch I, Nr.90 schildert. 
  • Mastix ist ein Antioxidans und wirkt – worauf neue Forschung hinweist – offenbar auch gegen bestimmte Krebsarten wie Magenkrebs, Leukämie oder Prostata-Krebs ...  
     

Zusätzlich findet Mastixharz Verwendung als

  • Gewürz für Backwaren, Süßspeisen und Getränke wie Limonaden, Ouzo, Raki, Wein, dessen Halbarkeit dadurch erhöht wurde. 
  • Ätherisches Öl (= in Alkohol gelöstes Mastixharz) und Räucherwerk:
    Mastrix entwickelt einen gut wahrnehmbaren, balsamischen, aber leichten, weißen Rauch
    Es gehört zu den feinstofflichen Räucherpflanzen, die es erleichtern, seelische Blockaden auflösen, unseren spirituellen Weg klären und begleiten.
    In der Aromatherapie wird naturreines, ätherisches Mastixöl tropfenweise in eine Duftlampe gegeben. Mastixduft fördert das Selbstvertrauen, stärkt die Widerstandskraft, richtet stark auf und gibt wieder Lebensfreude und Lebenskraft!
    Mehr dazu   h i e r  .
     
  • Mastix wird auch als Pflegemittel in Hautcremes und Seifen verwendet.

  • Es ergibt einen hautverträglichen Kleber für Maskierungen (Bärte, Warzen...)

  • Mastix wird auch in der Ölmalerei, Druckgraphik und im Geigenbau (Lack) gebraucht.

 

Zur Verwendung anderer Pflanzenteile des Mastixstrauches:

 

Die Würzkraft des Mastixbaumes ist nicht nur auf sein Harz, das Mastix, beschränkt,

  • sondern auch seine Blätter und "Beeren" (=Steinfrüchte) werden zum Würzen von Speisen ähnlich wie Lorbeer und Wacholder verwendet.
    Die etwa 4 mm großen Früchte sind anfangs rot, später schwarz.
  • Blätter und Wurzeln sind durch ihren Gerbstoffgehalt zusätzlich eine Hilfe bei Durchfall. (Quelle: Antonis Albertis "Pflanzen Kretas")

 

Status
Essbare Pflanzenteile:
Baumsaft
Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Essbare Pflanzenteile:
Früchte
Sättigungswert:
Gering
Aussehen

Blütenfarbe

  • rot
    rot
  • grün
    grün

Form der einzelnen Blüte

  • aufrecht
  • Blüte mit Kelch
  • Blütenblätter kreisförmig angeordnet
  • zugespitzte Blütenblätter

Blütenstand

  • Traube
  • aufrecht

Wuchshöhe

  • bis 3 m

Blütenduft

  • angenehm

Blattansatz am Stängel

  • gestielt

Stängel

  • aufrecht verzweigt
  • grau
  • rötlich
  • gelbbraun

Unterirdische Pflanzenteile

  • Tiefwurzler

Frucht

  • Steinfrucht

Blattform

  • paarig gefiedert

Blattrand

  • ganzrandig
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Lichtanspruch
  • Sonnig
Wasserbedarf
  • Braucht wenig Wasser.
Bevorzugte Erde
  • durchlässig
Winterhärte
  • über +4°C
Zehrer
  • Mittelzehrer
Lebenszyklus
  • ausdauernd
Gesundheit
Wirkung

laut Volksheilkunde:

, Baumsaft
, Baumsaft
, Baumsaft
, Baumsaft
, Baumsaft
, Blätter
, Wurzel
Wann Mastixstrauch pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.

Vollfrühling / Mai

Blätter ernten

Frühherbst / Ende August bis Ende September

Baumsaft ernten
Harz

Vollherbst / Ende September bis Mitte Oktober

Baumsaft ernten
Harz
Früchte ernten
Früchte

Spätherbst / Mitte Oktober bis Ende November

Baumsaft ernten
Harz