Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Waldmeister | Galium odoratum

Waldmeister

Botanischer Name: 
Galium odoratum
andere Namen: 
Gliedkraut
andere Namen: 
Herzfreund
andere Namen: 
Leberkraut
andere Namen: 
Maiblume
andere Namen: 
Wohlriechendes Labkraut
andere Namen: 
Waldtee
Gattung: /
Art: Galium odoratum / Waldmeister
Kommt in Mitteleuropa wild bzw. ausgewildert vor: JA!
1
2
3
4
Empfohlener Artikel zur Pflanze
Status
Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Aussehen

Blütenfarbe

  • weiß
    weiß
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Kultivierung
Lichtanspruch
  • Halbschattig
  • Schattig
Kultivierungseigenschaft
  • schneckenresistent
Gute Nachbarn
Wann Waldmeister pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.
Erstfrühling
April
  • Blätter

    Die Blätter werden noch vor der Blüte geerntet, antrocknen lassen, damit sich der Duft entfalten kann. Dann verwendet man das wegen des Cumaringehalts leicht giftige Kraut für die Maibowle, zum Aromatisieren von Säften und Likören, vor allem aber auch in Milchgetränken, diese unterstützt die Duftentfaltung besonders gut. Auch für Duftsäckchen für den Wäscheschrank wird das getrocknete Kraut gerne verwendet.

Vollfrühling
Mai
  • Blätter

    Die Blätter werden noch vor der Blüte geerntet, antrocknen lassen, damit sich der Duft entfalten kann. Dann verwendet man das wegen des Cumaringehalts leicht giftige Kraut für die Maibowle, zum Aromatisieren von Säften und Likören, vor allem aber auch in Milchgetränken, diese unterstützt die Duftentfaltung besonders gut. Auch für Duftsäckchen für den Wäscheschrank wird das getrocknete Kraut gerne verwendet.