Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Engelshaarmarmelade
1
2
3
4
5
Bild 2: Dieser Feigenblattkürbis ist reif für die Engelshaarmarmelade.
Bild 3: Halbierter, gekochter Feigenblattkürbis.
Bild 4: Für die Engelshaarmarmelade wird das gekochte Innere des Feigenblattkürbis ohne Kerne verwendet.
Bild 5: Engelshaarmarmelade kochen.

Engelshaarmarmelade

Cabell d’angel

Engelshaarmarmelade ist eine katalanische Spezialität, die vor allem auf Mallorca zum Füllen von Hefeschnecken (Ensaimadas) verwendet wird. Zu ihrer Herstellung benötigt man einen Feigenblattkürbis. Das ist eine robuste, aber hübsche, wüchsige und lang lagerfähige Kürbisart, die auch in Mitteleuropa, sogar in der kältesten Ecke von Tirol, gut gedeiht! Vielleicht macht es auch Ihnen Spaß, den Kürbis anzupflanzen!?

Wenn er jung geerntet wird, kann man ihn – ohne Schale – wie jeden anderen Kürbis verwenden.

Ausgereift entwickelt er zarte Fruchtfleischfasern (ähnlich dem Spaghettikürbis) und eine sehr harte Schale. Ausgereift und unverletzt kann bis zu drei Jahre gelagert werden.

  • Die typischen Fasern seines Kürbisfleisches verhalfen der Marmelade (=Konfitüre) zu ihrem Namen: „Engelshaarmarmelade“, kurz einfach als „Engelshaar“ (Cabell d’angel) bezeichnet.
    • Traditionell wird die Engelshaarmarmelade zur Haltbarmachung mit reichlich Zucker (1:1) lange gekocht. Nimmt man weniger Zucker, werden die gefüllten Gläser anschließend im Wasserbad sterilisiert.
    • Wer die Marmeladenkochzeit verkürzen und den Zuckergehalt verringern möchte, verwendet Gelierzucker.
Engelshaarmarmelade traditionell oder zuckerreduziert
1
Bild 1: Sehr lecker: Hörnchen, gefüllt mit Engelshaarmarmelade. Hier ist das Rezept dazu!
1
Pflanzen in diesem Rezept
Engelshaarmarmelade (Cabell d’angel) ist eine katalanische Spezialität aus Feigenblattkürbissen. Auf Mallorca werden die Ensaimadas damit gefüllt.