Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Echte Brunnenkresse | Nasturtium officinale
1
2

Unterscheidungsmerkmale zum ebenfalls essbaren und an gleichen Standorten gedeihenden Bitteren Schaumkraut:

  1. Die Blüte der Echten Brunnenkresse besitzt keine violetten Staubbeutel.
  2. Ihr Stängel ist hohl.
Bild 1: Weißblühende Brunnenkresse entlang eines Wiesenbaches.
Bild 2: Unterscheidungsmerkmale zum ebenfalls essbaren und an gleichen Standorten gedeihenden Bitteren Schaumkraut: Die Blüte der Echten Brunnenkresse besitzt keine violetten Staubbeutel. Ihr Stängel ist hohl.
Quelle Bild 2: Kurt Stueber

Die wintergrüne, ausdauernde krautige Echte Brunnenkresse ist eine essbare Sumpf- bzw. Wasserpflanze mit hohem Vitamingehalt und einem der Gartenkresse ähnlichem Geschmack. Da sie auch in den Wintermonaten gesammelt werden kann, war sie ein besonders wichtiger Vitamin C Lieferant und noch bis in die 60iger Jahre ein gesuchtes Wildgemüse. Es wurde vor ihrer Blütezeit, die von Mai bis Juli dauert, gesammelt und verspeist.

Doch wegen möglicher Verunreinigung mit Colibakterien und Eiern des Großen Leberegels sollten Wildsammlungen, wenn schon, dann nur an fließenden Gewässern außerhalb von Weidegebieten durchgeführt und gründlichst gereinigt, besser, gegart werden, bevor sie, wie früher üblich, vorzugsweise als Salat verspeist werden.

Oft wird die Echte Brunnenkresse mit dem ebenfalls essbaren Bitteren Schaumkraut verwechselt, denn sie gedeihen an den gleichen Standorten und sind auf den ersten Blick nur durch die Farbe ihrer Staubbeutel zu unterscheiden: Die Brunnenkresse besitzt gelbe Staubbeutel, das Bittere Schaumkraut violette.

Außerhalb ihrer Blütezeit ist die Echte Brunnenkresse an ihrem hohlen Stängel zu erkennen.

Eine Verwechslung der beiden sehr ähnlich schmeckenden Pflanzen ist vom Ernährungsstandpunkt her unproblematisch, da das Bittere Schaumkraut ebenfalls ungiftig ist und ähnliche Eigenschaften aufweist wie die Brunnenkresse.  

 

Empfohlener Artikel zur Pflanze
Essbare Pflanzenteile:
Blätter
Geschmack:
herzhaft kresseähnlich
Geschmack:
scharf kresseartig
Aussehen

Blütenfarbe

  • weiß
    weiß

Wuchshöhe

  • bis 0,7 m
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT GIFTIGER PFLANZE
VERWECHSUNGSMÖGLICHKEIT MIT ESSBARER PFLANZE
Gesundheit
Wirkung

laut Volksheilkunde:

, Alle oberirdischen Teile
bei Hauterkrankungen und entzündlichen Prozessen im Mund- und Rachenraum.
Wann Echte Brunnenkresse pflanzen oder säen?
Hier finden Sie einen praktischen Pflanzkalender mit den richtigen Terminen und Pflegeanweisungen.
Vorfrühling
März
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Erstfrühling
April
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Vollfrühling
Mai
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Frühherbst
September
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Vollherbst
Oktober
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Spätherbst
November
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.

Winter
Dezember, Jänner; Februar
  • Blätter, essbar, scharf kresseartig

    Mineralstoff- und vitaminreich, roh am wertvollsten, aber auch für Suppen und zum Würzen.