Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Wachauer
1
2
3
Bild 1: Vor dem Backen.
Bild 2: Wachauer mit Vollkorn dabei. Durch den Vorteig und die Zugabe von etwas Sauerteig bleiben die Wachauer lange frisch. Im Übrigen können sie auch sehr gut eingefroren werden.
Bild 3: Den Teig in 16 Stücke teilen.

Wachauer

Wachauer mit Vollkorn dabei!
Portionsangabe: 
16 Stück à ca. 70 g

Ein Wachauer bzw. ein „Wachauerl“, wie das Wachauer Laberl auch liebevoll bezeichnet wird, ist ein knuspriges Brötchen aus Weizen- und Roggenmehl. Es wird ohne und mit Kümmel angeboten.

Kreiert wurde es vor gut hundert Jahren von einem Bäcker in Dürnstein, einem schmucken Ort in der Wachau an der schönen Donau. Es sollte ein handliches Brot sein, das gut zur Heurigenjause passt. Es ist ihm bestens gelungen!

Das Originalrezept – ohne Kümmel - hütet die Bäckerfamilie nach wie vor wie einen Schatz. – Wir lieben das Wachauer Laberl, wie viele andere auch, mit Kümmel!

Rosa hat so manches Wachauer-Rezept aus den Backbüchern ausprobiert und dann ihr eigenes kreiert. Ein gelingsicheres. Aaaber mit etwas Vollkorn dabei, denn auf die mineralstoffreichen Randschichten des Korns möchte sie nicht verzichten. – Zubereitet wird es, wie früher, mit langer Teigführung. Sie bleiben lange frisch, können aber auch sehr gut eingefroren werden.

Wenn Sie es lieber ohne Vollkorn und ohne Kümmel backen, funktioniert das Rezept auch, und Sie werden sehr nahe an das Original herankommen.

Vorteig
1
Hauptteig
1
Andere Namen für dieses Rezept
Ein Wachauer, bzw. ein „Wachauerl“, wie das Wachauer Laberl auch liebevoll bezeichnet wird, ist ein knuspriges Brötchen aus Weizen- und Roggenmehl.