Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Baldur und Hödur
Baldur und Hödur

Zum Bild: Balder (Baldur) wird unter Lokis Anleitung von seinem blinden Zwillingsbruder Höder (Hödur) mit einem Mistelzweig getötet.

Baldur und Hödur

Baldur (Baldr, Balder) und Hödur (Hödr , Hödur), die Zwillingsgötter der Asen

Die Zwillingsbrüder Baldur  und Hödur  entstammen der Verbindung Odins mit seiner Ehefrau Frigg , die nicht mit Freya zu verwechseln ist, aber Freyas Liebesorakel-Blümchen, das Gänseblümchen, okkupiert hat.

Das Gänseblümchen,  dieses scheinbar unscheinbare Blümchen wurde mit neuem, inspirierenden Inhalt zu Baldurs Blume, denn treulich zeigt es nach dem Winter als erste Pflanze durch das Öffnen seiner Blüte die Anwesenheit bzw. die Wiedergeburt des frühlingshaften nordischen Gottes der Sonne, des Guten und der Gerechtigkeit, an. 

Baldurs Wiedergeburt ist nur möglich, weil er sich in der Unterwelt, spät, aber doch, mit Hödur, seinem blinden Bruder, dem Gott des Winters, der ihn schicksalhaft mit einem Speer aus weisheitsbringendem  Mistelholz getötet hatte, versöhnte.  Er begriff und handelte nach der Erkenntnis, die Goethe in "Selige Sehnsucht" (West-östlicher Divan) so formulierte: „Und so lang du das nicht hast, dieses Stirb und Werde! bist du nur ein trüber Gast auf der dunklen Erde.“