Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Kirke, eine Tochter der Hekate?
Kirke, eine Tochter der Hekate?

Ein Gefährte des Odysseus wird von Kirke in ein Schwein verwandelt

Kirke, eine Tochter der Hekate?

Kirke wird in den griechischen Sagen unterschiedlich als Tochter oder als Schwägerin der Hekate bezeichnet. Einig sind sich die Autoren jedoch, dass Kirke bzw. Circe, wie die Römer sie nannten, eine große, verführerische Zauberin ist und jeden Mann "becircen" kann! So ist sie auf alle Fälle, wenn nicht eine leibliche, so doch eine geistige Tochter der Hekate mit einem starken Drang zu aphrodisierenden Giftpflanzen, den Alraunen. Eigentümlicherweise widmeten ihr die Botaniker total harmlose Pflänzchen, die sie als "Hexenkräuter" bzw. „Circaea“ bezeichnen.

Vor Kirkes umgarnenden Alraunen-Zauberkünsten musste sich ein rechter Mann wie Odysseus mit „Moly“, dem Schwarzen Lauch (Allium nigrum), schützen, um nicht wie die anderen Männer, die Kirkes Insel betraten, in Tiere verwandelt zu werden. Wobei gesagt werden muss, dass die Identifizierung der von Homer genannten Pflanze "Moly" noch nicht eindeutig gelungen ist, aber das Knoblauchgewächs wird wegen seines bekannt abwehrenden Duftes als Favorit gehandelt. Als Konkurrenten  Im gelten  so unterschiedliche Pflanzen wie Steppenraute und Strauchmelde und, nach Antonis Albertis, die Dornige Königskerze.

Jedenfalls erhielt Odysseus besagte mythische Schutzblume per  von von pe Hermes ;), in diesem Fall einer der 12 Olympischen Götter. Denn  „Sterblichen ist sie schwer zu graben; doch alles vermögen die Götter!“ (Homer). So konnte sich Odysseus Kirke gegenüber ein Jahr lang selbständig als Mann verhalten, bis er sich, mit ihren guten Reisetipps versorgt, wieder auf die Heimfahrt Richtung treuer Gattin begab.

"Kirke" bedeutet übrigens „Falke“. Auch die nordische Liebesgöttin Freya wird mit einem Falken in Zusammenhang gebracht: Es war ihr mit Hilfe ihres Falkenmantels möglich, durch die Lüfte zu fliegen!